Home is, where your heart is – meine 5 Herzensorte in Finnland

Einer meiner liebsten Herzensorte in Finnland - der Steg am Mökki

Heimat ist in der heutigen Zeit – leider – ein oftmals eher negativ besetzter Begriff. Doch beschreibt er im Grunde genommen nichts anderes als einen Ort, an dem sich der Mensch wohl, geborgen und verstanden fühlt. Letztendlich steht nirgendwo geschrieben, dass es nur einen einzigen Ort dieser Art geben darf. Für mich persönlich existieren zum Beispiel gleich mehrere Herzensorte in Finnland. Es sind diese ganz besonderen Fleckchen Erde. Special-Places. Herzensheimat. Egal, wie Du es auch nennen magst – ich denke, Du verstehst sehr gut, was ich meine.

Herzensorte in Finnland: Hier fühle ich mich gut aufgehoben

In diesem Blogpost möchte ich Dir gerne meine fünf wichtigsten Herzensorte in Finnland vorstellen. Obwohl es in diesem Land unglaublich viele Orte gibt, die ich mag, fiel mir die Auswahl dann doch erstaunlich leicht. Weil Herzensorte eben, wie es der Name schon verrät, einen ganz speziellen Platz im Herzen haben und sofort präsent sind – auch wenn sie sich gerade viele hundert Kilometer entfernt befinden. Soviel kann ich Dir schon mal verraten: Es hat sogar eine komplette Region in dieses Ranking geschafft…

1. Das Mökki – Homecoming und Gänsehaut pur

Wenn es um meine Herzensorte in Finnland geht, dann ist „das Mökki“ an allererster Stelle zu nennen. Und wenn es ums Mökki geht, dann ist damit vor allem ein ganz bestimmtes gemeint. In der Nähe der mir ebenfalls ans Herz gewachsenen Stadt Mikkeli gelegen, ist es für mich ein Platz, der mich seit meiner frühesten Kindheit begleitet hat. Schon im zarten Alter von wenigen Monaten schleppten meine Eltern mich erstmals hierher. Und ich fühlte mich von Anfang an pudelwohl und rundum gut aufgehoben. Hier, direkt am See und mitten in der Natur, fühlte ich mich komplett im Reinen mit mir selbst und konnte jeden Moment genießen.

Das ist bis heute, mehr als drei Jahrzehnte später, so geblieben. Zwar sind die Aufenthalte an „meinem“ Mökki leider nicht mehr so häufig wie damals, aber wenn ich dort ankomme, bedeutet das für mich Homecoming, Glücksgefühle und Gänsehaut pur – inklusive Tränchen in den Augen, wenn ich den Steg runter laufe und meinen Blick über die Bucht schweifen lasse. Es wird höchste Zeit, mal wieder hinzufahren!

Finnische Fahne am Mökki

Am Mökki weht selbstverständlich die finnische Fahne.

2. Rovaniemi – Liebe auf den ersten Blick

Ich habe ein paar Lebensjahre gebraucht, bis ich mich erstmals nach Finnisch-Lappland gewagt habe. Im Nachhinein denke ich mir: Eigentlich hätte ich das schon früher tun sollen. Denn als ich an einem verschneiten Januarmorgen in Rovaniemi erstmals aus dem Nachtzug stieg, war es Liebe auf den ersten Blick. Egal ob im Sommer oder Winter, die angenehm übersichtliche Stadt unweit des Polarkreises hat mich in ihren Bann gezogen.

Mit ihren entspannten und außergewöhnlich freundlichen Menschen. Mit der ruhigen und friedlichen Atmosphäre – trotz mehr und mehr Touristen. Und natürlich auch der einzigartigen und unberührten Natur, die hier nur einen Steinwurf entfernt liegt. Rovaniemi, Du bist und bleibst einer meiner Herzensorte in Finnland. Und wenn auch Du der mitteleuropäischen Hektik einmal komplett entfliehen und entschleunigen willst, dann ab nach Lappland mit Dir.

Santa Claus Village in Rovaniemi

Gerade zum Winter absolut märchenhaft: Das Santa Claus Village in Rovaniemi

3. Nordkarelien – eine ganze Region als Herzensort

Ganz im Osten Finnlands gibt es eine Region, die zwar nicht so weit nördlich liegt, aber meiner Meinung nach dennoch einige Parallelen zu Lappland aufweist. Denn in Nordkarelien ist die Natur auch besonders urwüchsig, hier wohnen ebenfalls nur sehr wenige Menschen und diejenigen, die man trifft, zeichnen sich durch eine ansteckende Herzlichkeit aus. Es ist nahezu unmöglich, sich in dieser Region für einen einzigen Ort zu entscheiden. Daher nehme ich einfach ganz Nordkarelien als einen meiner Herzensorte in Finnland auf.

Extrem beeindruckend ist zweifelsohne der Blick von den Koli-Gipfeln auf den See Pielinen – ein Postkartenmotiv zum Spüren, Riechen und Erfahren. Aber auch sonst hat die Gegend soooo viel Schönes zu bieten und zeichnet sich durch eine besondere Vielfalt aus. Ob Relaxen an einem abseits gelegenen Mökki, entspannt urbanes Flair und allerlei Aktivitäten in Joensuu oder ein Besuch in Ilomantsi, dem Zentrum des Kantele und der finnischen Orthodoxie – Nordkarelien ist einfach wunderbar.

See in Nordkarelien

Die unberührte Natur Nordkareliens lädt zum Entspannen ein

4. Ylistaro – ein Stück persönliche Identität

Der kleine Ort Ylistaro liegt am Flusslauf des Kyrönjoki und gehört heute verwaltungstechnisch gesehen zur Stadt Seinäjoki. Touristen verirren sich kaum einmal hierher. Denn die Landschaft erscheint auf den ersten Blick wenig spektakulär. Weder gibt es hier große Seen wie in Ostfinnland noch atemberaubende Hochebenen wie in Lappland. Stattdessen: Ganz viel Weite. Denn die Region Pohjanmaa ist stark landwirtschaftlich geprägt und eine der Kornkammern des Landes. Teils reichen die Felder hier soweit das Auge reicht. Immer wieder aufgelockert durch windschiefe Hütten, in denen früher Heu oder Ernte verstaut wurden.

Ylistaro ist für mich einer dieser speziellen Herzensorte in Finnland, weil ich einen ganz persönlichen Bezug dazu habe. Hier wurde meine Mutter geboren, die mir zahlreiche Geschichten aus ihrer Kindheit erzählte, die ich mir mit meiner kindlichen Vorstellungskraft in bunten Farben ausmalte. Hier besuchte ich als Kind die „mumma“, die finnische Oma. Und auch heute noch leben Verwandte von mir in Ylistaro, diesem unscheinbaren kleinen Ort in einer Gegend, die vielleicht gerade durch ihre Schlichtheit zu erden weiß. Solltest Du hier jemals landen, dann schau Dir unbedingt die Kirche an – dieses prächtige Gotteshaus ist wichtigste Sehenswürdigkeit und definitiv einen Stopp wert.

Kirche von Ylistaro

Blick auf die Kirche von Ylistaro vom Friedhof aus

5. Helsinki – Liebe auf den zweiten Blick

Ich muss zugeben, dass die finnische Hauptstadt lange Zeit gar keine so wichtige Rolle auf meiner persönlichen Finnlandkarte gespielt hat. Helsinki in einer Topliste meiner Herzensorte in Finnland erwähnen? Früher kaum vorstellbar. Als ich noch mit meinen Eltern jeden Sommer nach Finnland reiste, machten wir höchstens einmal kurz für etwas Sightseeing Halt in Helsinki. Noch ganz berauscht von der Überfahrt mit der Fähre durch den Schärengarten vor Stockholm wusste mir die finnische Hauptstadt zwar durchaus zu gefallen, aber es war jetzt auch nicht die große Liebe.

Als meine Schwester vor etwa zehn Jahren anlässlich eines Aupair-Jahres nach Helsinki ging, war es daher überfällig, sich endlich einmal intensiver mit der Stadt auseinanderzusetzen. Zudem lernte ich finnische Freunde kennen, die in der „weißen Stadt des Nordens“ wohnen, und erlebte dort die eine oder andere unvergessliche Party. So kamen Helsinki und ich mit der Zeit also doch noch näher zusammen und wenn ich heute durch die Straßen der Stadt schlendere, vor dem prächtigen Dom stehe oder am Kauppatori die ein- und auslaufenden Schiffe beobachte, dann fühle ich mich zu Hause und genieße jeden Augenblick dieser besonderen Zeit.

Blick auf den Dom von Helsinki von Kallio aus

Muss man einfach lieben: In Helsinki ist das Meer stets in der Nähe – und der weiße Dom auch

Was sind Deine Herzensorte in Finnland? Oder gibt es da vielleicht sogar nur den einen ganz besonderen Ort für Dich? Berichte mir gerne davon über das Kommentarfeld weiter unten!

You May Also Like

4 Comments

  1. 1

    Hallo, zu den „Lieblingsorten“:
    ist bei mir ein Mökki in Ostkarelien gewesen, nahe der russischen Grenze. Der Vater meiner Gastfamilie hatte das selbstgebaut, es war herrlich da! Später wurden mein Mann und ich für 4 Wochen Urlaub dorthin eingeladen, und der Vater dort zeigte meinem Mann, damals ein junger deutscher Offizier, künstlerisch mit Holz zu arbeiten. Wir waren beste Freunde und bekamen zum Abschied einen Finnenspitzwelpen geschenkt, den wir dann per Schiff mit nach Hamburg nahmen, der erste von dreien dieser Rasse, die uns immer an unsere finnischen Wurzeln erinnert haben.
    Liebe Grüße Ullalta

    • 2

      Hei Ulla,

      was für eine schöne Geschichte! Dieses Mökki werdet ihr auch für immer im Herzen behalten und die Erinnerungen an besondere Momente dort! 🙂

      LG,
      René

  2. 3

    Wie schön! Wir waren letztes Jahr mit unserem Hund in Skandinavien campen, aber leider hat die Zeit „nur“ für Dänemark, Schweden und Norwegen gereicht. Finnland interessiert uns immernoch sehr und wie ich hier sehe, lohnt es sich ja auch 😉 Ein schöner Beitrag!

    • 4

      Hallo Christina,

      vielen Dank! Es lohnt sich definitiv, also sollte Finnland auf jeden Fall auf eure Bucketlist mit drauf! 🙂

      LG,
      René

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>