Jürgen Domian liebt Finnisch-Lappland

Interview mit Jürgen Domian – Teil 2: Die Begeisterung für Lappland

Viele Jahre lang war er eine Institution in der deutschen Medienlandschaft: Jürgen Domian. Menschen aller Generationen und Gesellschaftsschichten schalteten nachts um 1 Uhr das Radio oder den Fernseher an, um bei 1LIVE beziehungsweise im WDR-Fernsehen eine Stunde lang lustigen, traurigen und bisweilen auch sehr skurillen Geschichten aus dem Alltag ganz normaler Menschen zu lauschen. Welch ein Vakuum da entstand, als Domian Ende 2016 abtrat! Seinen Einsatz würdigte ich im Rahmen einer kleinen Hommage.

Jürgen Domian über seine Lieblingsregionen im Norden und die heilsame Kraft der Einsamkeit

Im Vorfeld von Domians Lesung zu seinem Buch „Dämonen“ in Mainz hatte FinnTouch die Möglichkeit, den mittlerweile ehemaligen Nighttalker persönlich kennenzulernen und ein langes Interview mit ihm zu führen, in dessen erstem Teil wir über sein Leben nach der Sendung, bizarre Anrufer, sein neuestes literarisches Werk sowie das große Thema „Tod und Sterben“ sprachen. Im zweiten Teil geht es nun vor allem um Domians riesige Begeisterung für Lappland, seine Lieblingsregionen im hohen Norden und die heilsame Kraft der Einsamkeit. Aber auch über die Zukunftspläne des Moderators erfährst Du ein bisschen was in diesem spannenden Domian Interview… Read More…

Jürgen Domian und René von FinnTouch

Jürgen Domian im Interview – Teil 1: Sendung, Sterben und mehr

Jürgen Domian zählte mehrere Jahrzehnte lang zu den Urgesteinen des deutschen Radios und Fernsehens. Seine nach ihm selbst benannte Sendung, die wochentags immer von 1 bis 2 Uhr nachts parallel im WDR-Fernsehen und auf 1LIVE ausgestrahlt wurde, ist Kult für mehrere Generationen von Zuschauern. Als Domian Ende 2016 die Sendung beendete, ließ ich es mir als Fan der ersten Stunde nicht nehmen, hier auf dem Blog eine kleine Hommage an den Nighttalker zu schreiben.

Domian über skurrille Anrufe, sein neues Buch und das Thema Tod und Sterben

Umso größer war die Freude, als sich im Rahmen seiner Lesung in Mainz die Gelegenheit bot, den Moderator, Autor und Lapplandfan zu einem persönlichen Gespräch zu treffen. Jürgen Domian nahm sich sehr viel Zeit für das Interview, das sich statt eines starren Frage-Antwort-Spiels zu einer hochinteressanten und kurzweiligen Unterhaltung entwickelte. Im ersten Teil sprechen wir unter anderem über die Zeit nach der Sendung, bizarre Anrufer und Fakes, Domians neues Buch „Dämonen“* sowie die Angst vor dem Tod, Sterbehilfe und Palliativmedizin. Viel Spaß mit diesem außergewöhnlich persönlichen Domian Interview! Read More…

Steg am finnischen See im Abendlicht

Vom Zauber der Mitternachtssauna

Es ist Anfang Juni. Ein Frühsommertag in Nord-Karelien. Tagsüber waren es gerade einmal zehn Grad, doch durch die Sonnenstrahlen wirkte es deutlich wärmer. Nach einem langen Tag kommst Du am Mökki an und schaust auf die Uhr. Schon weit nach zehn – ob Du jetzt noch die Sauna anwerfen solltest? Aber warum solltest Du eigentlich es nicht tun? Schließlich bist Du hier mitten im Wald, weitab des stressigen Alltags, fern aller üblichen Zeitpläne. Also gut, starten wir die Mitternachtssauna!

Wird es jemals richtig dunkel werden?

Während Du also die Asche vom vorherigen Saunabesuch ausleerst und den Ofen mit frischem Holz bestückst, ist es draußen immernoch taghell. Du platzierst etwas Birkenrinde auf den Holzscheiten im Saunaofen, denn diese brennen besonders gut und sorgen im Idealfall dafür, dass die Flammen direkt auch auf das Holz übergreifen. Das Streichholz erhellt für einen Moment die langsam schummriger werdende Sauna – dann läuft der Ofen. Die Mitternachtssauna kann beginnen. Read More…

Scandinavian Travel Award 2018 – tolle Auszeichnung für FinnTouch

Als Anfang Februar eine E-Mail von Jörn Backhaus, Geschäftsführer des Nordis-Verlags, in meinem Postfach einging, hatte ich bereits eine freudige Vorahnung. Diese sollte sich nach dem Öffnen der Nachricht bestätigen: Tatsächlich war unsere Bewerbung beim Scandinavian Travel Award 2018 erfolgreich gewesen und wir waren in der Kategorie „Blogger/Webseiten“ unter den ersten drei Plätzen gelandet – wie cool ist das denn!? Ein wenig Spannung blieb jedoch erst einmal erhalten. Denn neben der Einladung zur Preisverleihung auf der Bühne der SkandinavienWelt auf der Messe Essen am 23.02.2018 gab es auch die Info, dass die genauen Platzierungen erst dort vor Ort verkündet würden.

Finnland-Power beim Scandinavian Travel Award 2018

So machten sich Tanja und ich an besagtem Tag bei kühlem, aber sonnigem Winterwetter auf den Weg ins Ruhrgebiet. Die Anreise verlief komplikationslos und so waren wir schon zeitig auf dem Messegelände, konnten noch eine Kleinigkeit essen und ein wenig die verschiedenen Stände in Augenschein nehmen. Schließlich war der große Moment gekommen und wir wurden auf die Bühne gerufen. Wie toll, dass unser kleiner Finnlandblog sich gegen diverse andere Websites durchsetzen konnte und wir hier bei unserer ersten Teilnahme überhaupt direkt auf dem Treppchen stehen durften! Read More…

Das Das FinnTouch-Team im Smorgas: Caro, René und Tanja (von links nach rechts)

2 Jahre FinnTouch.de – der Rückblick zum Bloggeburtstag

Wie verrückt ist das denn? Schon seit zwei Jahren gibt es mittlerweile diesen Blog – und ich bin nach wie vor sprachlos, wie toll sich alles entwickelt hat. Wie schon vor einem Jahr möchte ich auch 2018 unseren Bloggeburtstag zum Anlass nehmen, um nochmal zurückzublicken auf die vergangenen zwölf Monate FinnTouch.de. Es ist in dieser Zeit so vieles passiert, dass es mir unmöglich erscheint, eine vollständige Übersicht zu erstellen. Doch darum geht es auch gar nicht. Ich möchte einfach noch einmal ein wenig die Gedanken kreisen lassen und ein paar Höhepunkte herausgreifen, die mir ganz spontan in den Sinn kommen.

58 Blogbeiträge in zwölf Monaten

Natürlich wollte ich gerne wissen, wie viele Blogposts es seit dem 10. März 2017 denn eigentlich insgesamt waren. Tatsächlich kamen mit stolzen 58 Artikeln sogar acht mehr als im ersten Jahr FinnTouch zusammen. Und es waren einige richtig spannende Beiträge dabei. Doch dazu gleich mehr. Neben dem reinen Blog hat sich auch um FinnTouch herum so einiges getan. Ich hatte die Ehre, gleich in mehreren Städten im Zeichen von Finnland auf der Bühne zu stehen, wir wurden mit zwei Awards ausgezeichnet und haben ein paar Mitmachaktionen veranstaltet, die richtig Spaß gemacht haben. Zudem kam mit Tanja eine 100 Prozent „finnfizierte“ Co-Bloggerin zu uns ins Team, die ich nicht mehr missen möchte. Komm, machen wir gemeinsam eine kleine Zeitreise. Read More…

Blog Award 2017 - FinnTouch gewinnt den Publikumspreis in der Kategorie "Reisen"

Blog Award 2017 – FinnTouch unter den Preisträgern

Die größte Auszeichnung für uns als FinnTouch-Team ist es, wenn unsere Beiträge regen Anklang finden und unseren Lesern einen echten Mehrwert bieten, sie informieren oder emotional bewegen. Natürlich freuen wir uns wahnsinnig über jedes einzelne Like bei Facebook, jeden Kommentar und jede persönliche Nachricht, die uns erreicht. Denn diese Reaktionen zeigen uns, dass es da draußen eine ganze Menge Menschen gibt, die unsere Begeisterung für Finnland teilen und Lust darauf haben, sich Tag für Tag noch ein bisschen mehr „finnfizieren“ zu lassen. Aber natürlich ist es auch eine schöne Sache, für die geleistete Arbeit eine Anerkennung in Form einer kleinen „Trophäe“ zu bekommen. So machten wir beim Blog Award 2017 mit und waren sehr gespannt darauf, ob wir bei diesem Wettbewerb wohl eine Chance auf die vorderen Plätze haben würden.

Bester Reiseblog beim Blog Award 2017

Die Bereitschaft unserer Follower, bei diesem Award aktiv mitzumachen und für FinnTouch zu stimmen, hat uns förmlich umgehauen. Uns erreichten so viele nette Kommentare und Zuschriften, die uns Mut machten. Einige haben den Link zum Voting sogar bei sich geteilt. Vielen herzlichen Dank dafür! Dass wir am Ende tatsächlich die Nachricht erhielten, den Publikumspreis als bester Reiseblog beim Blog Award 2017 zu bekommen, ist vor allem ein Verdienst unserer großartigen Community! Read More…

100 Jahre Finnland - 100 Liebeserklärungen an Finnland

100 Jahre Finnland – 100 Liebeserklärungen der FinnTouch Fans

Als Finnland am 6. Dezember 100 Jahre alt wurde, haben wir auf Facebook per Videobotschaft aufgerufen, uns die 100 schönsten Liebeserklärungen an Suomi zu schicken. Du kannst Dir kaum vorstellen, wie überwältigt und ergriffen wir von all den Kommentaren zu „100 Jahre Finnland“ waren. Uns überkam ein Gästehautschauer nach dem anderen. Jeder hat seine ganz eigenen Worte gefunden, die Bedeutung auszudrücken, die Finnland für ihn hat. Aber schnell merkten wir, welche Punkte so vielen Suomi-Liebhabern wichtig sind: Freiheit, Kraft der Natur, Man-Selbst-Sein, Durchatmen, liebevolle Erinnerungen an eine Kindheit, Angekommensein, Seelenheimat, Ruhe und Entspannung.

“Es gibt mir so viel innere Ruhe“

Wir haben fleißig gesammelt und sind stolz, Dir nun die 100 größten Liebeserklärungen an Finnland vorzustellen, die uns via Facebook erreicht haben. Unser Dank gilt allen, die uns mit teils sehr persönlichen Worten so sehr berührt haben. Es ist eine Ehre für uns, dass sie uns anvertraut wurden. Und sei bitte nicht enttäuscht, wenn Dein Text nicht auftaucht. Uns haben mehr als 100 Liebeserklärungen erreicht, und wir haben nur sehr kurze weggelassen. Aber nun geht’s los! Read More…

Dein FinnTouch-Team: Tanja, René und Caro (v.l.n.r.)

Kooperationen bei FinnTouch – was uns wichtig ist

In nächster Zeit wird es ab und an vorkommen, dass ein Artikel von uns mit dem Zusatz „Werbung“ gekennzeichnet ist. Ehe Du Dich wunderst, was es damit auf sich hat, wollen wir ganz offen mit diesem Thema umgehen. Es geht hier um Kooperationen zwischen Bloggern und Unternehmen – in der heutigen Zeit nichts Unübliches. Und wie wir finden, auch nichts Verwerfliches. Damit Du verstehst, warum wir das überhaupt machen und wie so etwas bei uns abläuft, möchte ich das Thema in diesem Artikel ausführlich und transparent beleuchten.

Aus einem Herzensprojekt wird nahezu ein Fulltime-Job

Als ich FinnTouch Anfang 2016 ins Leben gerufen habe, war ich angetrieben von einer Vision: Meine Liebe zu Finnland auf eine vielfältige, ansprechende und immer wieder auch sehr persönliche Art und Weise mit anderen zu teilen. Wie genial das Ganze von Anfang an einschlug, hätte ich mir nicht zu träumen gewagt. Aus einem Herzensprojekt, das es nach wie vor und mehr denn je ist, entwickelte sich in Windeseile eine Anlaufstelle für zahlreiche Finnlandfans aus dem deutschsprachigen Raum, Halbfinnen und Finnen. Mega! Dieser gewaltige Zuspruch, für den ich unglaublich dankbar bin, brachte naturgemäß aber auch eine ganze Menge Arbeit mit sich… Read More…

Liebster Award 2017 - FinnTouch-Team

Liebster Award 2017 – 10 Fragen an das FinnTouch-Team

Wir wurden für den Liebster Award 2017 nominiert – und zwar von unserer Finnlandblogger-Kollegin Inken. Bestimmt kennst Du schon ihren Blog Finntastic. Falls nicht, solltest Du dies unbedingt mal nachholen. Doch worum genau geht es eigentlich bei diesem Award? Es handelt sich dabei nicht etwa um einen Pokal, den eine bestimmte Institution Bloggern überreicht, sondern Blogger werden hier von Bloggern nominiert. Der Sinn des Ganzen: Zum einen soll dadurch eine Vernetzung untereinander stattfinden. Zum anderen bekommst Du als Leser die Gelegenheit, die Personen hinter den jeweiligen Blogs besser kennenzulernen. Jeder, der nominiert wurde, beantwortet nicht nur die ihm gestellten Fragen, sondern nominiert wiederum selber andere Blogger – und das Spiel beginnt von vorne.

Kiitos Finntastic – die finnomenale Website

An dieser Stelle möchten wir Inken für die Nominierung für den Liebster Award 2017 danken. Mit Finntastic – die finnomenale Website hat sie einen Blog auf die Beine gestellt, der sich sehen lassen kann. Hier erkennst Du direkt, dass jemand wirklich mit Liebe und Leidenschaft bei der Sache ist. Auch ungewöhnliche Themen rund um Finnland finden bei Finntastic ihren Raum. Mit Inken hatten wir zunächst über Facebook Kontakt. Da wir jedoch nur wenige Kilometer voneinander entfernt im Rhein-Main-Gebiet wohnen, kam es schnell zu gemeinsamen Unternehmungen wie etwa Konzertbesuche bei Uusikuu oder den Eläkeläiset. Schön, dass so ein freundschaftliches Miteinander unter Finnlandblogs möglich ist! Nun aber zu der Beantwortung von Inkens Fragen an uns. Wir haben sie mit dem gesamten FinnTouch-Team (René, Caro, Tanja) beantwortet… Read More…

KAssettenrecorder im finnischen Wald

Finnlandbegeisterung damals ohne Internet – persönliche Erinnerungen

Das Internet kann ein ziemlicher Zeitkiller sein. Massenhaft Quatsch-Videos über WhatsApp verstopfen Deinen Smartphone-Speicher. Sinnloses Herumklicken bei Facebook raubt Dir die Zeit für gehaltvollere Dinge. Und doch sollten wir uns auf der anderen Seite alle immer mal wieder bewusst machen, wie krass positiv die ganze technische Entwicklung der letzten Jahre unser Leben auch verändert hat. Schauen wir uns nur mal unsere Passion als Finnlandfans an. Wie einfach ist es heute, sich online im Vorfeld einer Reise zu informieren, Flüge und Hotels zu buchen oder einfach nur sich beim Anschauen von Bildern ein wenig in den hohen Norden zu träumen? Ohne Internet gäbe es all die Informationskanäle nicht. Es gäbe auch keinen FinnTouch-Blog. Und es ist noch gar nicht sooo lange her, dass genau diese Zustände Normalität waren. Kommst Du mit auf eine kleine Zeitreise?

Mit finnischen Kinderliedern fing es an

Ich muss gestehen, schon als Kind war ich kein sonderlich großer Fan von Kinderliedern. Ich habe es bereits in sehr jungem Alter vorgezogen, lieber „Erwachsenenmusik“ zu hören. Es gab da jedoch durchaus Ausnahmen und zu diesen zählten einige Kassetten mit finnischen Kinderliedern. Ich kann mich daran erinnern, dass ich diesen mit großer innerlicher Begeisterung lauschte, auch wenn ich nach außen hin damals wohl eher schüchtern war. Kurioserweise ist mir aus dieser Zeit allen voran das „Peppi Pitkätossu“-Lied noch sehr präsent, also die ja eigentlich aus Schweden stammende „Pippi Langstrumpf“. Ich werde beim nächsten Besuch bei meinen Eltern nicht umhinkommen, nochmal in diesen alten MCs zu stöbern. Ja, damals hat man noch Musikkassetten gesammelt und nicht einfach Spotify angemacht oder sich bei YouTube reingeklickt. Es war eine andere Zeit, in der man jeden einzelnen Song und jeden Tonträger sicherlich noch mehr zu schätzen wusste.

Read More…