Dein FinnTouch-Team: Tanja, René und Caro (v.l.n.r.)

Kooperationen bei FinnTouch – was uns wichtig ist

In nächster Zeit wird es ab und an vorkommen, dass ein Artikel von uns mit dem Zusatz „Werbung“ gekennzeichnet ist. Ehe Du Dich wunderst, was es damit auf sich hat, wollen wir ganz offen mit diesem Thema umgehen. Es geht hier um Kooperationen zwischen Bloggern und Unternehmen – in der heutigen Zeit nichts Unübliches. Und wie wir finden, auch nichts Verwerfliches. Damit Du verstehst, warum wir das überhaupt machen und wie so etwas bei uns abläuft, möchte ich das Thema in diesem Artikel ausführlich und transparent beleuchten.

Aus einem Herzensprojekt wird nahezu ein Fulltime-Job

Als ich FinnTouch Anfang 2016 ins Leben gerufen habe, war ich angetrieben von einer Vision: Meine Liebe zu Finnland auf eine vielfältige, ansprechende und immer wieder auch sehr persönliche Art und Weise mit anderen zu teilen. Wie genial das Ganze von Anfang an einschlug, hätte ich mir nicht zu träumen gewagt. Aus einem Herzensprojekt, das es nach wie vor und mehr denn je ist, entwickelte sich in Windeseile eine Anlaufstelle für zahlreiche Finnlandfans aus dem deutschsprachigen Raum, Halbfinnen und Finnen. Mega! Dieser gewaltige Zuspruch, für den ich unglaublich dankbar bin, brachte naturgemäß aber auch eine ganze Menge Arbeit mit sich… Read More…

Liebster Award 2017 - FinnTouch-Team

Liebster Award 2017 – 10 Fragen an das FinnTouch-Team

Wir wurden für den Liebster Award 2017 nominiert – und zwar von unserer Finnlandblogger-Kollegin Inken. Bestimmt kennst Du schon ihren Blog Finntastic. Falls nicht, solltest Du dies unbedingt mal nachholen. Doch worum genau geht es eigentlich bei diesem Award? Es handelt sich dabei nicht etwa um einen Pokal, den eine bestimmte Institution Bloggern überreicht, sondern Blogger werden hier von Bloggern nominiert. Der Sinn des Ganzen: Zum einen soll dadurch eine Vernetzung untereinander stattfinden. Zum anderen bekommst Du als Leser die Gelegenheit, die Personen hinter den jeweiligen Blogs besser kennenzulernen. Jeder, der nominiert wurde, beantwortet nicht nur die ihm gestellten Fragen, sondern nominiert wiederum selber andere Blogger – und das Spiel beginnt von vorne.

Kiitos Finntastic – die finnomenale Website

An dieser Stelle möchten wir Inken für die Nominierung für den Liebster Award 2017 danken. Mit Finntastic – die finnomenale Website hat sie einen Blog auf die Beine gestellt, der sich sehen lassen kann. Hier erkennst Du direkt, dass jemand wirklich mit Liebe und Leidenschaft bei der Sache ist. Auch ungewöhnliche Themen rund um Finnland finden bei Finntastic ihren Raum. Mit Inken hatten wir zunächst über Facebook Kontakt. Da wir jedoch nur wenige Kilometer voneinander entfernt im Rhein-Main-Gebiet wohnen, kam es schnell zu gemeinsamen Unternehmungen wie etwa Konzertbesuche bei Uusikuu oder den Eläkeläiset. Schön, dass so ein freundschaftliches Miteinander unter Finnlandblogs möglich ist! Nun aber zu der Beantwortung von Inkens Fragen an uns. Wir haben sie mit dem gesamten FinnTouch-Team (René, Caro, Tanja) beantwortet… Read More…

KAssettenrecorder im finnischen Wald

Finnlandbegeisterung damals ohne Internet – persönliche Erinnerungen

Das Internet kann ein ziemlicher Zeitkiller sein. Massenhaft Quatsch-Videos über WhatsApp verstopfen Deinen Smartphone-Speicher. Sinnloses Herumklicken bei Facebook raubt Dir die Zeit für gehaltvollere Dinge. Und doch sollten wir uns auf der anderen Seite alle immer mal wieder bewusst machen, wie krass positiv die ganze technische Entwicklung der letzten Jahre unser Leben auch verändert hat. Schauen wir uns nur mal unsere Passion als Finnlandfans an. Wie einfach ist es heute, sich online im Vorfeld einer Reise zu informieren, Flüge und Hotels zu buchen oder einfach nur sich beim Anschauen von Bildern ein wenig in den hohen Norden zu träumen? Ohne Internet gäbe es all die Informationskanäle nicht. Es gäbe auch keinen FinnTouch-Blog. Und es ist noch gar nicht sooo lange her, dass genau diese Zustände Normalität waren. Kommst Du mit auf eine kleine Zeitreise?

Mit finnischen Kinderliedern fing es an

Ich muss gestehen, schon als Kind war ich kein sonderlich großer Fan von Kinderliedern. Ich habe es bereits in sehr jungem Alter vorgezogen, lieber „Erwachsenenmusik“ zu hören. Es gab da jedoch durchaus Ausnahmen und zu diesen zählten einige Kassetten mit finnischen Kinderliedern. Ich kann mich daran erinnern, dass ich diesen mit großer innerlicher Begeisterung lauschte, auch wenn ich nach außen hin damals wohl eher schüchtern war. Kurioserweise ist mir aus dieser Zeit allen voran das „Peppi Pitkätossu“-Lied noch sehr präsent, also die ja eigentlich aus Schweden stammende „Pippi Langstrumpf“. Ich werde beim nächsten Besuch bei meinen Eltern nicht umhinkommen, nochmal in diesen alten MCs zu stöbern. Ja, damals hat man noch Musikkassetten gesammelt und nicht einfach Spotify angemacht oder sich bei YouTube reingeklickt. Es war eine andere Zeit, in der man jeden einzelnen Song und jeden Tonträger sicherlich noch mehr zu schätzen wusste.

Read More…

Finnland Flagge

Finnland – Connecting People

Noch unter dem Eindruck unseres wundervollen finnischen Dinners in Frankfurt am Main habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was sich seit dem Start von FinnTouch Anfang 2016 eigentlich schon alles getan hat. Oft werde ich gefragt, weswegen wir uns all die Arbeit machen mit diesem Blog, wo es doch so viel einfachere Wege gebe, um Geld zu verdienen. Fakt ist: Natürlich wäre es grandios, eines Tages direkt oder indirekt von diesem Projekt leben zu können. Aber die betriebenen Mühen werden nicht nur in Euros zurückgezahlt, sondern noch in etwas, das im Endeffekt noch viel mehr Wert ist als Geld und alle materiellen Dinge der Welt: Begegnungen mit Menschen, die Finnland genauso lieben wie wir.

Unzählige tolle Begegnungen mit spannenden Menschen

Dieser Blogpost soll eine Art kleine Hommage sein an all die tollen Menschen, die ich dank FinnTouch in diesen anderthalb Jahren bereits kennenlernen durfte. Bei der Überschrift habe ich mich absichtlich an dem einst um die Welt gehenden Slogan eines bekannten finnischen Handybauers orientiert, weil es hier ganz einfach passt wie die Faust aufs Auge. Das Thema „Finnland“ ist eines, das Menschen wirklich zusammenbringt. Und es ist immer wieder faszinierend zu erleben, was für angenehme und inspirierende Menschen sich unter den Finnlandfreunden befinden. Ich will dir im Folgenden ein paar solcher Geschichten erzählen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Read More…

Puula See

Vorfreude auf Finnland – vom Gefühl, nach Hause zu kommen

Wenn Du schon einmal in Finnland warst und später wieder dorthin zurückgekommen bist, wird Dir das Gefühl vielleicht ein wenig bekannt vorkommen. Das Gefühl, das mich jedes Mal überkommt, wenn mal wieder eine Reise nach Suomi bevorsteht. Vorfreude auf Finnland – das ist für mich eine ganz besondere Vorfreude, die sich mit Worten alleine eigentlich nur unzureichend beschreiben lässt. Ich will es dennoch versuchen. Denn in genau zwei Wochen geht es endlich wieder in den hohen Norden. Und wie bei jedem Mal steigt dieses ganz besondere Fieber wieder in mir hoch…

Wie kann man ein Land lieben, in dem man nie gelebt hat?

Selbst in meinem Bekanntenkreis kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Der eine oder andere glaubt doch tatsächlich, ich als „Finne“ würde in meine Heimat reisen und wünscht mir dementsprechend dort viel Spaß. Aber ganz so einfach ist es ja dann doch nicht. Ich bin zwar halber Finne und verspüre auch eine unglaubliche Verbundenheit zu dem Land. Aber gelebt habe ich dort tatsächlich noch nie länger als ein paar Wochen am Stück. Wie kann man da nun solche Vorfreude auf Finnland empfinden, solche starken Gefühle entwickeln? Gewissermaßen ist das doch ziemlich irre. Read More…

Caro mit ihrem Finnischlernbuch

Puhutko suomea? Mein Projekt „Finnisch lernen“

So, jetzt schreibe ich, Carolin, endlich auch mal einen ganz eigenen Blogpost! Und welches Thema könnte da besser sein, als Dir von meinem Weg, die finnische Sprache zu lernen, zu erzählen. Ich möchte Dich motivieren, es auch zu versuchen und verrate dir hier meine Lerntipps. Finnisch lernen ist nicht unbedingt easy. Aber hey, es ist auch kein Ding der Unmöglichkeit!

Yksi, kaksi, kolme

Anlass für das Projekt „Finnisch lernen“ war im Sommer 2007 meine bereits 4-Jährige Beziehung mit einem Halbfinnen, der Dir bestens bekannt sein dürfte. Wir hatten schon seit einer Weile einen längeren Finnlandurlaub geplant und da seine Verwandten leider nur finnisch sprechen, wollte ich mich auch mal mit ihnen unterhalten können. Also meldete ich mich sehr motiviert bei einem Volkshochschulkurs in Frankfurt sein. Finnischlehrerin war und ist dort auch immer noch die äußerst sympathische Arja Ahola, die der Liebe wegen nach Deutschland kam und blieb. Read More…

1 Jahr FinnTouch.de

1 Jahr FinnTouch.de – der Rückblick zum Bloggeburtstag

Am 09.03.2016 haben wir diesen Blog online geschaltet. Die Facebook-Seite dazu lief da bereits einige Monate und erhielt erfreulich viel Zuspruch, was uns Mut machte. Wir hatten jede Menge Ideen, eine klare Vision und unglaublich viel Motivation. Und dennoch konnte niemand so genau wissen, wie das Ganze im Endeffekt angenommen wird. Heute, zwölf Monate später, sind wir um einiges schlauer. Und unendlich dankbar. Ein Jahr FinnTouch.de, das ist eine wahnsinnig spannende Reise gewesen mit zahlreichen Höhepunkten, aber auch dem einen oder anderen Tiefpunkt. Unter dem Strich bereuen wir es keine Minute, diesen Weg eingeschlagen zu haben und möchten heute nochmal auf eine ereignisreiche Zeit zurückblicken. Dieser Rückblick erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

50 Blogbeiträge, unzählige Begegnungen

Im Laufe des vergangenen Jahres haben wir insgesamt 50 Blogbeiträge veröffentlicht – durchschnittlich betrachtet also so gut wie jede Woche einen. Teilweise waren es auch mehrere in einer Woche. Dabei war es stets unser Ansporn, das Thema Finnland so vielfältig wie möglich zu beleuchten. Ob Sport, Kultur und Musik oder deutsches Leben in Finnland und finnisches Leben in Deutschland, aus all diesen Bereichen gab es Beiträge. Und natürlich spielten auch Reisetipps für Finnland eine wichtige Rolle. Besonders wichtig war es uns immer, das Ganze möglichst authentisch rüberzubringen und eine starke persönliche Note reinzubringen. Denn gerade die Begegnungen von Menschen sind es doch letztendlich, die auch Länder näher zusammenbringen. Read More…

Eine Liebeserklärung ans Mökki

In Finnland besitzt beinahe jede Familie eines und in den Sommermonaten geht es oft für einige Wochen oder gar Monate dorthin. Die Rede ist vom „Mökki“, dem Sommerhaus draußen in der Natur. Meist direkt an einem See gelegen, praktisch immer im Wald und gut geschützt vor den Blicken des nächsten Nachbarn. Hier lässt es sich hervorragend abschalten und neue Kräfte tanken. Auch ich habe das Mökki in mein Herz geschlossen und möchte Dir heute von dieser Liebe berichten.

Der Mökki-Urlaub als Höhepunkt des Sommers

Das erste Mal am Mökki war ich im zarten Alter von nur wenigen Monaten. An diesen Aufenthalt kann ich mich zwar logischerweise nicht mehr erinnern, wohl aber an all die folgenden. Denn solange ich denken kann, fuhren meine Eltern mit mir in den Sommerferien immer ans Mökki. Und zwar nicht irgendein Mökki, sondern ein ganz bestimmtes. In der Nähe von Mikkeli am Puula-See gelegen, wurde es im Laufe der Jahre zu einem unglaublich vertrauten Ort. Fast schon wie eine Art zweite Heimat.

Read More…

Zweisprachig aufwachsen – Geschenk oder Belastung?

Als Erwachsener eine fremde Sprache zu erlernen ist für die meisten von uns nicht gerade einfach. Je älter man ist, desto schwieriger wird es, so heißt es. Gerade das Finnische, das sich für deutsche Ohren doch sehr fremd anhört, gilt als eine der größten Herausforderungen überhaupt. Dennoch wagen sich immer mehr Menschen allen Altern an diese Aufgabe. Das finde ich wahnsinnig bewundernswert und ich ziehe meinen Hut vor jedem, der das Abenteuer „Finnisch lernen“ in Angriff nimmt. Ich selbst kann nur erahnen, WIE schwierig das sein mag.

Konsequent von Anfang an

Als ich im März 1982 im Berlin-Spandauer Waldkrankenhaus das Licht der Welt erblickte, stand für meine Eltern bereits fest: Der Junge wird zweisprachig aufwachsen. Und so kam es dann auch. Während mein Vater mit mir ausschließlich auf Deutsch kommunizierte, redete meine Mutter nur Finnisch mit mir. „Wie toll“, „was für ein Geschenk“, „ich beneide dich so“ – das sind Kommentare, die ich heute überwiegend zu diesem Thema zu hören bekomme. Doch das war nicht immer so.
Read More…

Wir sind live – tervetuloa bei FinnTouch!

Herzlich willkommen und tervetuloa bei FinnTouch!

Endlich ist es soweit und der Blog ist online. Die Wochen vor dem Launch waren teilweise ziemlich stressig und arbeitsintensiv, aber ich hoffe, Du fühlst Dich hier wohl! Schon seit dem 10. Januar gibt es unsere Facebook-Seite und was wir dort jeden Tag erleben, motiviert extrem.

Tausend Dank für die tolle Unterstützung an alle mittlerweile mehr als 2000 Fans, die sich dort von Anfang an genial und total engagiert eingebracht haben.

Danke für den genialen Support bei Facebook

Wir haben dort ein Maß an Interaktion erreicht, von dem wir vorher nicht zu träumen gewagt hätten. Für jedes „Gefällt mir“, jeden Kommentar und jedes Teilen an dieser Stelle auch ein ganz persönliches „kiitos“ an Dich!

Read More…