Kosmos Festival – friedlich feiern inmitten der finnischen Natur

René beim Kosmos Festival in Ristiina

Es ist ein sonniger Tag Anfang Juli 2017, als ich am Flughafen von Helsinki meinen Mietwagen abhole. Zum Abschluss des diesjährigen Sommerurlaubs hat sich relativ spontan noch ein ganz besonderes Highlight ergeben. Ich habe eine Einladung zum Kosmos Festival bekommen – einem ganz besonderen Event mitten in Finnlands herrlicher Natur, das ich schon seit einigen Jahren auf meiner Liste hatte. Endlich sollte es also klappen! Voller Vorfreude gleite ich mit dem Golf von der Hauptstadt aus in Richtung Norden. Die Autobahn ist angenehm leer und es herrscht generell eine wunderbar friedliche Stimmung. Ich fahre an Lahti und Heinola vorbei.

Der abenteuerliche Weg zum Kosmos Festival

Nach ein paar Stunden Autofahrt delegiert mich das Navi von der Hauptstrecke runter. Es folgen ein paar Kilometer auf einsamen, aber erstklassig geteerten Nebenstrecken – bis ich von einem Wegweiser mit der Aufschrift „Kosmos Festival“ auf eine typisch finnische Schlammpiste geschickt werde, die mitten in den undurchdringlichen Wald zu führen scheint. Bin ich hier wirklich richtig? Ohne den Wegweiser könnten leichte Zweifel entstehen. Aber so setze ich meinen Weg fort und die hinter mir auftauchenden Scheinwerfer eines weiteren Fahrzeugs signalisieren mir, dass ich wohl tatsächlich auf Kurs bin…

Anfahrt zum Kosmos Festival

Hier geht’s zum Kosmos Festival!

Eine eigene kleine Welt mitten im Wald

Schließlich schimmert durch die Bäume am Wegesrand Wasser. Ein See! Ruderboote liegen am Ufer. Ich würde diese malerische Szenerie gerne noch für einen Moment länger genießen, doch die Feierleute hinter mir scheinen es etwas eiliger zu haben. Jetzt sind es tatsächlich nur noch wenige Meter, bis mitten im Nirgendwo sich tatsächlich eine Lichtung auftut und Parkeinweiser dafür sorgen, dass die anreisenden Festival-Gäste auf geordnete Weise zu den vorgesehenen Parkplätzen geleitet werden.

Wir befinden uns auf dem weitläufigen Gebiet von Ristiina, einem Ort, der mittlerweile verwaltungstechnisch zur Stadt Mikkeli gehört. Ich habe mir vorgenommen, die beiden Nächte in meinem Mietwagen zu schlafen, denn es war mir zu aufwändig erschienen, noch extra ein Zelt zu besorgen und dieses im Halbdunkel der finnischen Sommernacht aufzubauen. Außerdem warten meine finnischen Freunde bereits auf dem eigentlichen Festivalgelände auf mich. Also schnell das Nötigste schnappen – und los geht’s!

Eingang zum Kosmos Festival

The Gate to (another) Kosmos!

Psychedelische Deko, Schwarzlicht und elektronische Beats

Nachdem ich mir mein Bändchen abgeholt habe, bin ich endgültig bereit für das Erlebnis Kosmos Festival. Gleich hinter dem Haupteingang erwartet mich Jukka, der sich netterweise die Zeit nimmt und mich erst einmal in einem Rundgang über das Festivalgelände führt. Das ist gar keine schlechte Idee, denn so dämmrig, wie es mittlerweile hier im Wald doch ist, würde ich mich ohne ihn vermutlich komplett verlaufen. Das Gelände erscheint im ersten Moment zumindest riesig und verwirrend. Überall bunte, psychedelische Deko, Schwarzlicht und wummernde Beats, die von verschiedenen Dancefloors kommen.

Kunstinstallationen beim Kosmos Festival

Spannende Kunstinstallationen sind auf dem gesamten Gelände zu finden

Wir entschließen uns schließlich dazu, den Rest des ersten Abends auf der „Levitation“-Stage zu verbringen. Hier legen an diesem Tag einige befreundete DJs des FINRG-Kollektivs auf. Es geht ordentlich nach vorne – durchaus melodisch, aber mit jeder Menge Energie! Kein Wunder, dass die Nacht wie im Flug vergeht. Hinzu kommt dann auch noch, dass finnische Sommernächte ja generell nicht unbedingt für lange Dunkelheit bekannt sind. Nur kalt wurde es. Bitterkalt! Als ich am frühen Morgen mit einem dicken Grinsen im Gesicht in Richtung Schlafplatz laufe, kann ich meinen eigenen Atem sehen. Und die Sonnenstrahlen, die zwischen den Baumstämmen durchblitzen.

Psy-Deko beim Kosmos Festival

Psychedelische Deko umgeben von uralten finnischen Bäumen

FINRG at Levitation Stage, Kosmos Festival

Die Jungs von FINRG geben auf der „Levitation“-Stage Gas bis zum Morgengrauen

Sonnenaufgang beim Kosmos Festival

Die Sonnenstrahlen eines neuen Tages schimmern durchs dichte Gehölz

Sauna am See und Zeit mit Freunden im Birkenwäldchen

Am zweiten Tag ist erst einmal „Ausschlafen“ angesagt. So gut dies eben möglich ist, wenn man zunächst einmal noch bibbernd im Wagen sitzt und alle paar Minuten die Zündung betätigt, um in den Genuss der Heizung zu kommen, wenig später aber aufgrund der Kraft der Sonne fast verglüht. Ich lege mich schließlich vor das Auto ins Gras und schließe noch ein wenig die Augen. Am Nachmittag soll es dann auch schon wieder weitergehen mit meinem persönlichen Programm beim Kosmos Festival. Vorher mache ich aber noch einen kleinen Spaziergang zu dem idyllisch gelegenen See, den ich bei der Anreise bereits passiert hatte. Hier wurde für die Festivalgäste sogar extra eine kleine Sauna aufgebaut!

Gelände des Kosmos Festivals

Beim Kosmos Festival kannst Du auf saftig grünen Wiesen chillen, einen Satz in den kühlen See wagen oder Dich vorher kurz in der Sauna aufwärmen

See beim Kosmos Festival in Ristiina

Pure finnische Idylle, während wenige hundert Meter weiter die Bässe pumpen

Ich setze mich so langsam in Bewegung. Via Facebook hatte ich erfahren, dass auch mein schwedischer Kumpel Thomas zusammen mit einem Freund beim Kosmos Festival ist. Ich besuche die beiden auf dem Zeltplatz und bekomme direkt ein Lonkero gereicht. Kippis, auf einen gelungenen zweiten Festivaltag! Nach einiger Zeit muss ich weiter, denn ich habe mich mit Jukka, Petri und einigen weiteren finnischen Partyfreunden an deren Zelt verabredet. Es gibt Lonkero und wir lauschen auf dem Smartphone einer Trance-Version des finnischen Sandmann-Liedes. Good Times!

Zeltplatz beim Kosmos Festival

Der Zeltplatz – hier übernachtest Du umgeben von Birken

DJs und Live-Acts aus dem In- und Ausland

Schließlich setzt sich der Trupp in Bewegung, denn wir möchten den Live-Auftritt des finnischen Synthesizer-Künstlers Kebu auf gar keinen Fall verpassen. Diesen außergewöhnlichen Musiker hatte ich einige Monate zuvor bereits in Hamburg zum FinnTouch-Interview getroffen. Kebu tritt auf der „Gravity“-Stage auf, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht von einem Besucheransturm überrannt wurde. Schade eigentlich! Mit seinen Retro-Klängen trifft der Mann auf der Bühne zumindest bei unserer Gruppe genau ins Schwarze und wir grooven uns bei Sonnenschein gemütlich ein.

Kebu live at Kosmos Festival 2017

Der finnische Synthesizer-Künstler Kebu live on stage

"Gravity"-Stage beim Kosmos Festival

Beeindruckende Deko auf der „Gravity“-Stage

„Jetzt müssen wir Dir aber noch etwas ganz Außergewöhnliches zeigen“, grinst Petri. Wir wechseln nach Kebus Gig also zum „Spacetime“-Floor. Dort tritt der finnische Act Juurisähkö (zu Deutsch: „Wurzelstrom“) auf. Und dieser Auftritt wird mir tatsächlich für alle Zeiten in Erinnerung bleiben. Nicht, weil die Festivalcrowd hier ekstatisch gefeiert hätte – nein, ganz im Gegenteil. In einem Halbkreis um die Bühne sitzen die Leute zunächst ganz still und verfolgen andächtig die Performance, welche eher an ein Ritual von Schamanen erinnert als an eine klassische Musikdarbietung. Einen Eindruck von Juurisähkö kannst Du Dir aber am besten selbst anhand dieses Videos verschaffen.

Juurisähkö live beim Kosmos Festival 2017

Ein Erlebnis der besonderen Art: Juurisähkö live

Danke an Harri „Proteus“ Andersson und sein Team

Nach so viel experimentellem Input haben wir Hunger bekommen und Petri lotst uns zielsicher zur Bude mit den „besten Burgern“ weit und breit. Und wirklich sind diese überaus schmackhaft! Frisch gestärkt geht es zurück zur „Gravity Stage“, wo heute Abend noch mehrere echte Schmankerl warten. Rinneradio live ist ebenso ein Genuss wie auch der Live-Gig des legendären deutschen Acts Der Dritte Raum. Besonders freue ich mich aber auf den Gig von DJ Orkidea, der mich einmal mehr nicht enttäuscht. Feinste Trance- und Progressive-Bretter schallen durch den finnischen Wald und bei solch einem genialen Sound fällt es schwer, mit dem Tanzen aufzuhören.

DJ Orkidea beim Kosmos Festival 2019

DJ Orkidea aus Helsinki beschallt das Kosmos Festival mit melodischem und progressivem Trance

Das muss ich auch noch gar nicht, denn DJ Orion sorgt im Anschluss an Orkideas Set mit feinstem Techno für die passende Fortsetzung. Ich treffe Tapsa, wie Orkidea von Freunden genannt wird, an der Seite der Bühne zu einem kurzen Plausch. Auch Kosmos Festival-Mitorganisator Harri, besser bekannt als DJ Proteus, gesellt sich dazu. Ich bedanke mich für die tolle Veranstaltung. Er betont, dass das ja nicht nur sein Werk sei, sondern ein super Team hier fantastische Arbeit geleistet habe. „Wir müssen unbedingt ein Foto mit allen machen“, sagt er. Leider schaffen wir jedoch nur ein Bild mit mir, Tapsa und Harri, ehe der umtriebige DJ und Promoter von einem Mitarbeiter gerufen wird und wieder im Wald verschwindet. Für mich ist es dann auch genug für heute, die Augen fallen mir fast im Stehen zu.

FinnTouch-René und Harri "Proteus" Andersson beim Kosmos Festival

FinnTouch-René und Festival-Mitorganisator Harri „Proteus“ Andersson, im Hintergrund DJ Orkidea

Vortex-Stage beim Kosmos Festival

Die „Vortex“-Stage bei Nacht

Tunnel beim Kosmos Festival

Der Tunnel hinein ins Festivalvergnügen – und wieder zurück in die Realität

Festival-Abschluss mit energetischem Psytrance

Als ich erwache, haben wir bereits Sonntagmittag. Ein wenig gerädert fühle ich mich schon, aber ein letztes Mal gilt es, sich aufzuraffen und das Festivalgelände aufzusuchen. Denn zum Abschluss bietet das Kosmos Festival auf der „Vortex“-Stage nochmal einen Gig, den ich keinesfalls verpassen will. Gemeinsam mit den Kollegen Miazu und Polly steht hier nämlich Proteus persönlich an den Decks und die drei heizen der verbliebenen Meute mit energetischem Psytrance so richtig ein. Ich stehe die meiste Zeit einfach nur da und genieße die Musik und die rundum friedfertige Atmosphäre an diesem einzigartigen Ort. Tuska oder Flow Festival schön und gut – aber wenn Du mal ein wirklich undergroundiges Festival mitten im finnischen Wald erleben möchtest und in musikalischer Hinsicht auf Elektronisches stehst oder open minded bist, dann ab zum Kosmos Festival!

Das Kosmos Festival findet Jahr für Jahr auf einem weitläufigen Gelände im finnischen Ristiina statt und erstreckt sich über mehrere Tage. Neben (elektronischer) Musik in den verschiedensten Facetten von Psytrance über Techno, Harddance, Drum’n’Bass bis hin zu Psychedelic Rock und Chillout gibt es Kunst, Workshops und zahlreiche Food-Stände sowie eine finnische Sauna am See. Alle Informationen zum Festival bekommst Du auf der offiziellen Website und bei Facebook. Das Kosmos Festival 2019 steigt vom 26.-28.07. – hier kannst Du Tickets bestellen.

Kosmos Festival Abschlussset

Was für ein Abschluss für ein einzigartiges Festival – drei Tage Musik, Natur und friedfertige Leute!

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>