Auslandssemester in Finnland – Mehr als Vappu und „kippis“

Skispringen in Lahti

Als es darum ging, mein verpflichtendes Auslandssemester zu planen, stand für mich fest: Es soll natürlich in meine Herzensstadt gehen: Helsinki. Endlich mal über einen längeren Zeitraum Finnin sein, endlich mal richtig zu Hause fühlen und einen Alltag im hohen Norden erleben. Und so begann meine Recherche zur Wahl der Hochschule und Kurse sowie das planerische Jonglieren für mein Auslandssemester in Finnland. Das Ganze ist bald neun Jahre her, aber gerne blicke ich für Dich zurück auf diese tolle Zeit und versorge Dich nebenbei mit passenden Links zum Thema Auslandssemester in Finnland.

Wo mache ich mein Auslandssemester in Finnland?

Grundsätzlich kannst Du für Dein Auslandssemester in Finnland jede Hochschule auswählen. Die Hauptsache ist, sie bietet Kurse auf Englisch an und die Möglichkeit, nur ein oder zwei Semester dort zu studieren. Die größte und älteste Universität Finnlands ist natürlich die Universität Helsinki. Das Hauptgebäude hast Du bei einem Helsinki-Rundgang sicherlich schon einmal gesehen, es liegt direkt am Senatsplatz, links vom Dom. Sogar Jean Sibelius, der berühmteste Komponist Finnlands, war hier eingeschrieben! In Helsinki und Espoo haben sich zudem drei Hochschulen unter dem Namen Aalto-Universität zusammengeschlossen. Hierzu zählen die Technische Universität, die Handelshochschule und die Hochschule für Kunst und Design.

Weitere Universitäten gibt es in Turku, Jyväskylä, Lappland (Rovaniemi), Ostfinnland (Joensuu, Kuopio und Savonlinna), Oulu, Tampere und Vaasa. Technische Universitäten findest Du in Lappeenranta und Tampere. Dazu gesellen sich zahlreiche Fachhochschulen. Was die Sache unglaublich familiär gestaltet ist die Tatsache, dass Du die Dozenten in Finnland – als Teil der flachen Hierarchien in der ganzen Gesellschaft – per Vornamen ansprichst.

Haaga Helia Fachhochschule Helsinki

Der Campus Pasila der Haaga-Helia FH in Helsinki

Wie melde ich mich an der Hochschule an?

Am einfachsten ist es, wenn Deine Hochschule eine finnische Partnerhochschule hat. Dann läuft die Anmeldung recht bequem über das International Office. Viele Unis nehmen am Erasmus-Programm teil, das von der EU gefördert wird. Es steht für „European region action scheme for the mobility of university students”, wow! Aber auch wenn Deine Hochschule nicht über Erasmus vernetzt ist, kannst Du Dich zum Auslandssemester in Finnland bewerben. Das war bei mir zum Beispiel so, daher ging mein Weg über die sogenannte Open University der Haaga-Helia Fachhochschule in Helsinki. Unter diesem Begriff steht es allen Wissbegierigen frei, an Kursen teilzunehmen. Wichtig ist, dass beide Hochschulen das gemeinsame Bewertungssystem der ECTS-Punkte nutzen. Sie beschreiben den international vergleichbaren Aufwand bzw. die Anzahl der Leistungspunkte eines Kurses. So kannst Du sicherstellen, dass Du im Auslandssemester in Finnland genügend Kurse und somit Credits für die Anerkennung des Semesters in Deutschland sammelst.

Kursplan Fachhochschule Helsinki

Mein damaliger Kursplan samt Credits

Koti Helsingissä – Wie finde ich eine Wohnung?

Das Schlüsselwort für die Vergabe von Studentenwohnungen im Raum Helsinki lautet HOAS. Hier erhältst Du möblierte Zimmer in WGs oder eigene Apartments. Du wirst es vielleicht ahnen: Der Besuch der dazugehörigen Sauna ist kostenlos, so auch das Nutzen des Waschraums. Ich hatte damals als Wunschadresse das Haus in der Pohjoinen Rautatiekatu im Stadtteil Kamppi angegeben und auch dort eine tolle Wohnung mit eigenem Bad und einer Küchenzeile bekommen. Wenn Du in Helsinki gerne günstig übernachtest, kennst Du das Haus vielleicht, hier hat auch das Hostel Academica einige Zimmer.

Wohnung in Helsinki

Meine Wohnung im Stadtzentrum von Helsinki

Und schon geht’s los: Freshmen-Day

Als ich im Januar 2009 in Helsinki ankam, wurde ich zusammen mit meinen internationalen Kommilitonen von Tutoren empfangen. Das waren finnische Studenten, die uns vor allem in der Anfangszeit bei organisatorischen Fragen, aber auch bei der Gestaltung des Freizeitprogramms während unseres Auslandssemesters in Finnland zur Seite standen. Sie organisierten Stadtrundfahrten, gemeinsame Abende, Ausflüge wie zum Skispringen nach Lahti sowie Kurzreisen nach Lappland oder Sankt Petersburg. Am sogenannten Freshmen-Day wanderten wir mehr oder weniger verkleidet in Gruppen durch die Stadt. Es mussten verschiedene Checkpoints in Bars angelaufen werden, an denen es Aufgaben zu bewältigen gab. Eines Abends waren wir im mittlerweile dort nicht mehr vorhandenen Club Royal Onnela in Kamppi. Am beeindruckendsten fand ich nicht, dass auf Tischen getanzt wurde, sondern dass eigens dafür Haltestangen an der Decke angebracht waren. Die Finnen denken aber auch an alles!

Royal Onnela Helsinki

Tanzhalterung an der Decke des Royal Onnela

Der Unialltag – Internationales Teamwork

Meine Kurse waren damals sowohl von Exchange Students als auch von regulären finnischen Studenten besucht. Das liegt daran, dass das Angebot an englischsprachigen Studiengängen in Finnland riesig ist. Vieles haben wir in Gruppenarbeiten erledigt. Da kam es schonmal zu richtig internationalen Präsentationen mit mexikanischem, spanischem, deutschem, britischem und südkoreanischem Input. Ansonsten hangelten wir uns vom sogenannten Assignment zum anderen, vergleichbar mit kurzen Hausarbeiten, und schrieben am Semesterende Klausuren. Ich weiß noch, dass wir im Kurs Intercultural Business Communication unter dem Thema Cultural Food aufgerufen wurden, landestypisches Essen in möglichst landestypischer Tracht zu präsentieren. Leider war ich die Einzige, die das wörtlich genommen hatte. Aber zu peinlich war es dennoch nicht.

Hessische Tracht

Da saß ich nun, als hessische Dame in der finnischen Hauptstadt.

Kulinarische Ausflüge und party hard – Studenten unter sich

Es war wirklich schön, durch mein Auslandssemester in Finnland Freunde aus aller Welt zu finden. Wir waren bald eine tolle heterogene Truppe, bei der eigentlich jeden Abend etwas los war. Aber dank der Tutoren und anderen finnischen Studenten in unseren Kursen waren wir keine isolierte internationale Blase ohne Kontakt zu Einheimischen, sondern bekamen das Beste aus allen Welten. Eines Abends hatten mich meine südkoreanischen Kommilitoninnen zum Beispiel zu einem typisch koreanischen Dinner in ihre WG im Wohnheim nahe des Campus in Pasila eingeladen. Ich weiß leider nicht mehr, wie sich das Gericht nannte, musste aber schmunzeln, da der Salat mit einem ach so deutsch anmutenden Spiegelei getoppt wurde.

Essen in Finnland

Koreanisches Essen mit deutschem Topping

Vappu – der höchste studentische Feiertag Finnlands

Da mein Auslandssemester in Finnland von Januar bis Mai 2009 ging, verpasste ich auch das wichtigste und kurioseste Schauspiel im Leben finnischer Studenten nicht: Vappu. Der Tag vor dem ersten Mai steht für den Frühling, Studenten und Arbeiter und wird in dem Stil schon seit dem 19. Jahrhundert gefeiert. Wie jedes Jahr haben einige Studenten um 18 Uhr die Havis Amanda, die entblößte Schönheit im Brunnen am Marktplatz, gemeinsam gewaschen und ihr eine Studentenmütze aufgesetzt. Das Spektakel wurde von tausenden Menschen begleitet und begeistert bejubelt. Die Studenten unter ihnen trugen zu ihrer Fakultät farblich passende Overalls, alle Menschen ihre Studentenmützen (erhält man zur Hochschulreife). Fortgeführt wurde das Ganze am 1. Mai im Kaivopuisto, dem am Meer gelegenen, beliebten Park in Helsinkis Innenstadt.

– Werbung –



Booking.com

Erst beim Auslandssemester in Finnland habe ich gelernt, dass der Studentenoverall (finnisch: Haalarit) DAS Partyaccessoire und ein wichtiger Kult ist. Kern davon ist das Sammeln der Aufnäher. Das passiert etwa durch Prüfungen der Studentenverbände oder Teilnahme an Partys, wo diese als Eintrittskarten verkauft werden. Fakt ist: Je mehr Aufnäher, umso höher die Partylaune. Untereinander wird auch gerne getauscht. Und Vorsicht: Den Anzug ja nicht waschen!

Auslandssemester in Finnland - Vappu

Die Havis Amanda wird abgeschrubbt (links); Die ganze Stadt ist auf den Beinen (rechts).

 

Helsinki = Lebensqualität

Es war wirklich großartig, wie vielseitig wir unseren Studentenalltag gestalten konnten. Kurz in die Straßenbahn gesprungen, schon in einer romantisch verschneiten Winterlandschaft an Helsinkis Südküste spaziert. 15 Minuten zum Hiekkaranta gelaufen, schon erstreckte sich eine faszinierende Eislandschaft gen Sonnenuntergang. Und wenn man bei Alepa in der B-Ebene am Hauptbahnhof nach Musik und Drogerieartikeln stöbert, sitzt da auf einmal Samu Haber mit seinen Jungs von Sunrise Avenue und gibt Autogramme. Wieso nur habe ich mich damals noch nicht für diese Band interessiert? Verdammt!

Hiekkaranta Helsinki

Sonnenuntergang am Hiekkaranta, Helsinkis Stadtstrand

Sunrise Avenue - Samu Haber

Sunrise Avenue Autogrammstunde

20 Dinge, die mir zeigen, dass ich zu lange in Finnland war

Zum Abschluss noch etwas zum Schmunzeln: So ein monatelanges Auslandssemester in Finnland geht natürlich nicht spurlos an einem vorbei. Ich habe damals einen Reiseblog geschrieben und dort u.a. eine Liste von 20 Dingen notiert, die mir zeigen, dass ich zu lange in Finnland war. Ab dafür:

Liste 20 Dinge

Tanja mit ihrem Reisegepäck

Reisegepäck für vier Monate, da kommt schon was zusammen!

Ich hoffe, ich konnte Dich für ein Auslandssemester in Finnland begeistern! Vielleicht spielst Du sogar mit dem Gedanken, ganz dort oben zu studieren, zum Beispiel im Rahmen eines Masterprogramms? Ich kann es Dir zu 100 Prozent empfehlen! Es ist eine tolle Chance, Menschen aus aller Welt kennenzulernen, und das in unserem Herzensland! Auch wenn die Finnen auf den ersten Blick etwas distanziert wirken mögen, sind sie herzensgute Menschen, die sich bestens um uns Gäste kümmern. Auf geht’s ins Abenteuer Suomi!

Tanja FrischÜber die Autorin: Tanja Frisch, PR-Beraterin und zweifache Mama aus der Nähe von Frankfurt am Main, reist seit 2001 jährlich nach Finnland. Was mit der Liebe zu Bands wie HIM und The 69 Eyes – oder doch bereits 1985 mit dem Elch in ihrem Brutkasten – begann, entwickelte sich zu einem Lebensgefühl, Finnin im Herzen zu sein. Unter anderem studierte sie 2009 ein Auslandssemester lang an der Haaga-Helia University of Applied Sciences in Helsinki. Tanja findest Du auch bei Facebook, Instagram, Twitter und XING.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>