10 Fragen an: The G. Rock Band – Coverrock aus Suomi

Wenn es um Musik aus Finnland geht, möchte ich bei FinnTouch nicht nur die großen Stars wie Nightwish oder Darude präsentieren, sondern auch kleineren, hierzulande weniger bekannten Künstlern und Gruppen einen Raum geben, um sich vorzustellen. Aus diesem Grund habe ich die neue Reihe „10 Fragen an…“ ins Leben gerufen. Und wir starten auch direkt mit einer Partyband aus Suomi, die sich ganz dem Coverrock verschrieben hat. Anlässlich ihrer kommenden Deutschland-Minitour habe ich The G. Rock Band für Dich interviewt.

Custom Built Rock’n’Roll von The G. Rock Band

Die Gruppe besteht aus den Mitgliedern Aki Lusenius (Drums), Marko Kotiranta (Bass, Backing Vocals), Jouni Suominen (Keyboards, Backing Vocals), Velu Keränen (Solo-Gitarre), Kristian Palmen (Solo-Gitarre) und Heikki Tuomisto (Gitarre, Lead Vocals). Allesamt gehen die Jungs aus Nummela noch ganz gewöhnlichen Berufen wie Pilot, Physiotherapeut oder Polizist nach. Als The G. Rock Band leben sie ihre Leidenschaft für Rockklassiker aus den 70ern bis heute aus. Neben Konzerten in Wuppertal und Bamberg gastieren sie am Samstag, dem 15.06.2019, im Jazzclub Bergedorf in Hamburg, Deutschlands ältestem Jazzclub. Bestimmt werden sie dort auch Klassiker von den Rolling Stones und Free performen – ganz nach dem Bandmotto: ”Custom Built Rock’n’Roll”.

FinnTouch: Hallo Jungs, wie kamt ihr eigentlich auf den Namen “The G. Rock Band“?

The G. Rock Band: Der ursprüngliche Bandname lautete “Silkkihanskat” (“Die Samthandschuhe”). Für uns war dieser Name eher eine Art Joke, aber manche Leute dachten deshalb, dass wir traditionelle Tanzmusik wie Walzer oder Tango spielen. Als wir dann immer mehr Gigs bekamen, musste auch ein richtiger Bandname her. Dieser soll für den Mix aus knackigem Rock und guter Laune stehen, den wir auf der Bühne rüberbringen möchten.

FinnTouch: Warum macht ihr so gerne Livemusik?

The G. Rock Band: Das Musikmachen ist eine Lebensart und Livemusik ist unsere Leidenschaft. Das Besondere an dieser Gruppe ist, dass der Begriff „Band“ hier wirklich mehr als passend ist. Denn die Chemie stimmt bei uns einfach total, was natürlich auch einen Einfluss auf unseren Sound hat.

FinnTouch: Wie würdet ihr selbst euren Sound beschreiben?

The G. Rock Band: Ein guter Sound spielt für uns eine sehr große Rolle und wir schauen ganz genau darauf, wenn wir einen neuen Song in unser Repertoire aufnehmen. Insbesondere unser Gitarrenspezialist und unser Drummer Jouni geben sich wahnsinnig viel Mühe, damit die Songs vom Sound her ihren Originalen möglichst nahe kommen – ohne dabei unseren eigenen Sound zu vergessen.

FinnTouch: Was sind eure persönlichen Lieblingsbands und habt ihr Vorbilder?

The G. Rock Band: Der Musikgeschmack unserer einzelnen Bandmitglieder ist sehr vielfältig, von Jazz bis Heavy Metal. Unser Bandleader „Hegen“ zum Beispiel liebt schon seit Jahrzehnten Brian Setzer (Stray Cats). So kann es kein Zufall sein, dass sein Gitarrenspiel durchaus Parallelen zu dem von Setzer aufweist und seine liebste Gitarrenmarke logischerweise Gretsch ist. An weiteren Lieblingskünstlern können wir noch Thin Lizzy, Whitesnake, die Rolling Stones und Lenny Kravitz nennen.

FinnTouch: Welche Dinge mögt ihr an Deutschland am meisten?

The G. Rock Band: Wir mögen die freundlichen Menschen und die Gastfreundschaft ist großartig. Nachdem wir bereits mehrmals in Hamburg und Bayern gespielt haben, wissen wir, dass die Deutschen Livemusik mögen. Und das deutsche Bier ist natürlich auch fantastisch!

Drummer Aki Lusenius (The G. Rock Band)

Drummer Aki Lusenius (The. G. Rock Band) live in Aktion

FinnTouch: Unterscheidet sich das deutsche Publikum denn sehr stark vom finnischen?

The G. Rock Band: Ich würde mal behaupten, dass die Deutschen Livemusik mehr mögen als die Finnen. Es ist zum Beispiel eher schwierig, die Leute in Finnland in ein Lokal zu bekommen, um einer „unbekannten Band“ zu lauschen. In Deutschland haben wir letztes Jahr festgestellt, dass in vielen Lokalen Livebands auftreten und diese Locations voll mit gut gelaunten Deutschen waren!

FinnTouch: Wenn ihr auswählen müsstet, würdet ihr eher zum Bierchen oder zum Lonkero greifen?

The G. Rock Band: Die Mehrheit von uns entscheidet sich definitiv für das Bierchen!

FinnTouch: Was ist der schönste Ort in Finnland? Wo sollten unsere Leser unbedingt einmal hinfahren?

The G. Rock Band: Die schönste Natur findet ihr sicherlich in Ostfinnland im Saimaa-Seengebiet. Im Sommer lohnt es sich auch, die der Hauptstadt Helsinki vorgelagerte Insel Suomenlinna zu besuchen.

FinnTouch: Bei euren Gigs in Deutschland arbeitet ihr mit einem Tontechniker aus Lichtenfels/Bad Staffelstein zusammen. Wie habt ihr Markus Scharfenberg kennengelernt und wie wurde er zu einem Teil eures Teams?

The G. Rock Band: Zum ersten Mal trafen wir Markus vor zwei Jahren, als dieser uns in Lichtenfels das sämtliche Equipment für unseren Auftritt lieferte. Wir waren sehr zufrieden mit seiner professionellen Art, sich um alles zu kümmern. Markus schien auch uns und unsere Musik zu mögen, so dass wir schnell zu guten Freunden wurden. So ist es sonnenklar, dass wir jedes Mal, wenn wir in Deutschland spielen, Markus sämtliche Aufgaben von Equipment über Backline bis hin zum Mixing übertragen. Einfach ein echter Profi!

FinnTouch: In Bayern werdet ihr im Rahmen des „LIF-Aid“ spielen, neben lokalen Größen wie Radspitz. Habt ihr euch bereits Gedanken über eure Playlist gemacht?

The G. Rock Band: „LIF-Aid“ wird für uns ein echtes Highlight sein. Wir sind uns sicher, unsere vielfältige Auswahl an Coverrock-Hits wird auch dort funktionieren. Wir werden Rockklassiker aus allen Dekaden spielen – eben für jeden etwas.

FinnTouch: Vielen Dank für das Interview und viel Spaß bei euren Gigs in Deutschland!

Mehr über The G. Rock Band erfährst Du auch auf der Facebook-Seite der Band. Nähere Infos zum Auftritt in Hamburg am 15.06.2019 gibt es hier (Fotos: The G. Rock Band).

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>