Vorfreude auf Finnland – vom Gefühl, nach Hause zu kommen

Puula See

Wenn Du schon einmal in Finnland warst und später wieder dorthin zurückgekommen bist, wird Dir das Gefühl vielleicht ein wenig bekannt vorkommen. Das Gefühl, das mich jedes Mal überkommt, wenn mal wieder eine Reise nach Suomi bevorsteht. Vorfreude auf Finnland – das ist für mich eine ganz besondere Vorfreude, die sich mit Worten alleine eigentlich nur unzureichend beschreiben lässt. Ich will es dennoch versuchen. Denn in genau zwei Wochen geht es endlich wieder in den hohen Norden. Und wie bei jedem Mal steigt dieses ganz besondere Fieber wieder in mir hoch…

Wie kann man ein Land lieben, in dem man nie gelebt hat?

Selbst in meinem Bekanntenkreis kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Der eine oder andere glaubt doch tatsächlich, ich als „Finne“ würde in meine Heimat reisen und wünscht mir dementsprechend dort viel Spaß. Aber ganz so einfach ist es ja dann doch nicht. Ich bin zwar halber Finne und verspüre auch eine unglaubliche Verbundenheit zu dem Land. Aber gelebt habe ich dort tatsächlich noch nie länger als ein paar Wochen am Stück. Wie kann man da nun solche Vorfreude auf Finnland empfinden, solche starken Gefühle entwickeln? Gewissermaßen ist das doch ziemlich irre.

René am Mökki

Endlich wieder am Herzensort!

Zweisprachigkeit als identitätsstiftende Komponente

So lange ich denken kann, habe ich sprachlich immer in zwei Welten gelebt. In der deutschen Welt und in der finnischen Welt. Es war für mich genauso normal, ein finnisches Kinderbuch zu lesen wie ein deutsches. Und ich denke, dass gerade die Kenntnis der finnischen Sprache mich immer schon ein Stück weit näher an Finnland gehalten hat, als dies vermutlich sonst der Fall gewesen wäre. Zweisprachigkeit als identitätsstiftende Komponente? Das würde ich definitiv bejahen. Schließlich sorgt gerade Sprache, wenn Du sie beherrscht, dafür, dass Du Dich in einem Land wie zu Hause und einfach gut aufgehoben fühlst.

Kein Land, das vergleichbare Emotionen auslöst

Im Laufe meines Lebens bin ich sehr viel auf der Welt herumgekommen. Ich habe viele wunderschöne Orte kennenlernen dürfen. Auf mehreren Kontinenten und innerhalb Europas. Und da waren einige Orte dabei, an die ich immer wieder gerne zurückkehre. Vergleichbare Emotionen wie bei einer Reise nach Suomi vermag dabei kein anderes Land und kein anderer Ort bei mir auszulösen. Just in diesem Moment, in dem ich nur über die Vorfreude auf Finnland schreibe, überkommt mich eine wohlige Gänsehaut. Und so geht es mir auch ungelogen jedes Mal, wenn ich in Helsinki aus dem Flieger steige oder von der Fähre gehe. Das Gefühl „Du bist zu Hause“ – auch wenn sich das jetzt möglicherweise ein wenig kitschig anhören mag.

Vorfreude auf Finnland auf dem Waldweg

Einfach mal die Hektik der Welt hinter sich lassen im finnischen Wald.

Vielleicht mehr finnisch als deutsch?

Kürzlich habe ich erst mit Julia, einer Halbfinnin, die ich dank diesem Blog kennenlernen durfte, geschrieben. Ihr geht es ganz ähnlich wie mir. Und wir waren uns darin einig, dass wir teilweise fast schon sogar mehr finnisch als deutsch fühlen. Etwa, wenn wir irgendwo im Ausland finnische Touristen treffen. Oder im Radio das Lied eines finnischen Interpreten läuft. Das sind alles solche Aha-Momente, die emotional voll reinhauen.

Obwohl ich mich dennoch genauso als Deutscher fühle – der ich laut Ausweis auch bin – und etwa mit der deutschen Nationalmannschaft mitfiebere. Aber Finnland, das ist eben etwas ganz Spezielles. Vielleicht hat es auch damit etwas zu tun, dass es sich um ein einwohnermäßig so kleines Land handelt. Schon immer hatte ich ein Herz für „die Kleinen“. Und an der finnischen „Sisu“ versuche ich mich bei meinem auch nicht immer einfachen Weg als Selbstständiger stets aufzurichten, wenn es mal nicht so rund läuft. Doch es ging hier ja in erster Linie um die Vorfreude auf Finnland.

Was meine Vorfreude auf Finnland befeuert

In der heutigen Zeit ist es dank Facebook oder Instagram ziemlich einfach geworden, die Vorfreude auf Finnland zu befeuern. Aber ist das überhaupt nötig? In der Regel reichen mir alleine schon die eigenen Bilder im Kopf. Vom geliebten Mökki, von langen, weißen Nächten und dem glasklaren Wasser der Seen. Und schon wieder ist diese Gänsehaut da und mit dabei sogar das eine oder andere Tränchen der Rührung – leugnen zwecklos.

In zwei Wochen geht es nun also wieder los und von Tag zu Tag steigert sich meine Vorfreude auf Finnland noch ein bisschen mehr. Bis es kaum noch auszuhalten ist. Schon als Kind habe ich stundenlang damit verbracht, Landkarten zu studieren und mir zu überlegen, welche Winkel des Landes ich alle noch entdecken möchte. Diesmal geht es mit dem Mietwagen von Helsinki die Westküste entlang bis ganz nach oben. Ich freue mich schon so, die Mitternachtssonne in Lappland mit eigenen Augen zu erleben. Durch die östlichen Landesteile werden wir schließlich wieder gen Süden fahren – um dem Ganzen emotional noch eins obendrauf zu setzen. Es geht ans Mökki. Endlich wieder zu Hause.

Welche Emotionen löst eine Finnland-Reise bei Dir aus? Verspürst Du vielleicht sogar eine ähnlich starke und einzigartige Vorfreude auf Finnland? Ich freue mich sehr über Dein Statement. Nutze dazu einfach das Kommentarformular weiter unten. Wenn Du Lust hast, Reisegeschichten aus Finnland live von mir in Wort und Bild präsentiert zu bekommen, dann sicher Dir doch ein Ticket für unser exklusives Dinner-Event „Backpack Stories Special: Finnland – mit allen Sinnen genießen“ am 07.09. in Frankfurt am Main oder unseren „Faszination Finnland“-Abend am 19.09. in Köln (es wird jeweils der gleiche Vortrag präsentiert – bei unserer Premiere waren wir vorab ausverkauft – weitere Termine in anderen Regionen Deutschlands folgen)!

Merken

Merken

You May Also Like

25 Comments

  1. 1

    Lieber Rene, ich fühle ganz genauso wie du. Wenn ich nach Finnland einreisen und die ersten Silben finnisch höre bekomme ich ein wohliges Gefühl . Ein Gefühl von Heimat , Zuhause. Obwohl ich nie länger als einige Wochen am Stück dort verbracht habe. Ich liebe alles an Finnland. Angefangen von den Supermarkten, die „komisch „schiefen bürgersteige, die schönen Lieder im Radio. Und ich bin auch schon in viele Länder gereist aber dieses Gefühl gibt’s nur in Finnland oder wenn ich an Finnland denke. Schon immer fühle ich mich mehr finnisch wie deutsch. Identifiziere mich mit deren Lebensweise, ihre Melancholie, bekomme Tränen in den Augen wenn ich einen schmalzigen Tango höre. Ich vermute es ist einfach durch die muttermilch gekommen. Und die jährlichen besuche bei der lieben Verwandtschaft. Ich liebe die Leute in ihren Trainingsanzügen. Ich rede gerade ziemlich durcheinander. Aber bei diesem Thema bekomme ich einfach brain storming. … ich bin sehr glücklich dass ich meinen Mann und auch meine Kinder infizieren konnte und sie sich jeden Sommer auf unseren Abenteuer Urlaub in Finnland freuen. Heute habe ich eine Tour durch Helsinki geplant und die Route Richtung Lappland festgelegt. Bei uns geht’s in 6 Wochen los. Liebe grüße Suvi Marja

    • 2

      Liebe Suvi Marja,

      das hast Du aber sehr toll und emotional geschildert! Tatsächlich sind es oft die kleinen Dinge, die für andere völlig unscheinbar sein mögen, bei denen dann solche Gefühle hochkommen. Wirklich klasse, dass Du Deine Familie auch so von Finnland begeistern konntest. Beim Planen steigt bei mir auch immer schon die Vorfreude 🙂 Irgendwann müssen wir es wirklich mal schaffen, zeitgleich in Suomi zu sein!

      LG,
      René

  2. 3

    Hallo René, ich hatte dir das ja auch mal geschrieben: ich bin komplett Finnin, habe aber nur die ersten vier Jahre dort gelebt. Meine Muttersprache ist finnlandschwedisch, finnisch konnte ich nur als Kind damals, allerdings wohl fliessend. Seit unserem Wegzug 1973 war ich nicht mehr oft in Finnland. Aber diese Sehnsucht die du beschreibst kenne ich genau,- und es muss so ein uraltes Kindergefühl sein, voller tief verborgener Bilder, Erinnerungen und Gerüche, z.B.von Kernseife, wenn die Frauen ihre Flickenteppiche im See auf der Brücke wuschen, oder von Bootsbenzin. LG, ich freue mich auf deine Backpacker-Stories in Köln im September und wünsche euch eine tolle Reise in unsere Heimat🇫🇮🇸🇪🌅

    • 4

      Hei Ina,

      zunächst einmal freut es mich sehr, dass Du dem Blog weiterhin so aufmerksam folgst 🙂 Und die Gefühle hast Du in sehr schönen Bildern geschildert. Das kann man so richtig nachempfinden. Freue mich auch sehr, Dich im September endlich mal persönlich kennenzulernen!

      LG,
      René

  3. 5

    Den Drang Finnland und insbesondere Helsinki kennenzulernen habe ich seit 2013… 2015 konnte ich mir meinen Traum erfüllen und eine Woche Anfang April dort verbringen. Als ich aus dem Flughafen trat war es wie nach Hause kommen… Warum?? Keine Ahnung , aber bis heute ist es so geblieben… 2016 war ich ein zweites Mal dort und das Gefühl war wieder da. Der Abschied war beide Male schwer, weil das Gefühl mein Herz dort zu lassen hart war und ist. Ich hoffe ich kann bald wieder nach Finnland zurück, denn obwohl ich keine Finnin bin fühle ich mich nirgends mehr zu Hause … Also grüß mir meine herzensstadt👋👋ich freue mich auf viele schöne Bilder 😍😍🇫🇮❤️🙋

    • 6

      Hallo liebe Conni,

      vielen Dank für Deine Eindrücke und Emotionen! Es ist schön zu lesen, dass Menschen selbst nach so kurzer Zeit dermaßen „finnfiziert“ werden können. Irgendwas muss also wirklich dran sein an diesem Land 😉 Die Grüße werden ausgerichtet und selbstverständlich seid ihr via Facebook und Instagram immer hautnah dabei und im Anschluss gibt es auch noch den einen oder anderen Blogartikel über die Reise 🙂

      LG,
      René

  4. 7

    Wenn ich das so lese, kommt alles wieder zurück. Ich habe als Studentin 3 Sommermonate in einer finnischen Familie verbracht, deren Tochter wurde eine enge Freundin.Wir sind damals eine Woche mit einer Jugendgruppe in den Tunturi in Lappi gewandert. Danach war ich “ Suomen“, wenn auch deutsch.
    Zu meiner Hochzeit kam die Freundin nach Deutschland, und im Jahr darauf (1971) wurden mein Mann und ich eingeladen, 2 Wochen lang im Sommerhaus der Familie Urlaub zu machen, eine völlig unvergessliche Zeit. Leider ging das Leben danach andere Wege mit uns, und nun möchte ich noch einmal dahin. Aber ich kann nur noch schlecht laufen, und mit meiner Freundin ist der Kontakt leider abgebrochen.
    Doch es zieht mich immer noch dorthin, gerade als wäre ich da zuhause, also fahre ich, zusammen mit meiner nun erwachsenen behinderten Tochter spätestens im nächsten Jahr, wenn ich 70 werde, nach Helsinki!
    Lieber Gruß! Ullalta

    • 8

      Hallo liebe Ulla,
      das ist ja eine rührende Geschichte und vielen Dank, dass Du sie mit uns geteilt hast! Schade, dass der Kontakt zu Deiner finnischen Freundin abgebrochen ist. Macht das mit dem Hinfahren auf jeden Fall, wenn das Deine große Sehnsucht ist. Es wird mit Sicherheit eine unvergessliche und ganz besondere Reise werden 🙂

      LG,
      René

  5. 9

    Hallo Rene,
    ich kann deine Gefühle genau verstehen. Auch wenn ich abstammungstechnisch nichts mit Finnland zu tun hab, so hat mich das Finnlandfieber doch vom ersten Besuch (2015) an gepackt. Seitdem war ich bereits 3x wieder dort und ebenso in 2 Wochen startet der nächste Urlaub nach Finnland.
    Wie wir schon festgestellt haben, werden wir ja zur gleichen Zeit in Rovaniemi sein. Da wir ebenfalls mit dem Mietwagen durchs Land weiter reisen möchten, würde ich mich über ein Treffen und Input über „Must-Have-Seen-Places“ 😉sehr freuen.
    Nähdään pian Suomessa! 😊

    • 10

      Hallo liebe Anja,

      es ist immer wieder schön zu hören/lesen, dass es auch Menschen packt, die abstammungstechnisch überhaupt nichts mit dem Land zu tun haben 🙂 Das mit dem Treffen sollten wir doch irgendwie hinbekommen! Nähdään pian 🙂

      LG,
      René

  6. 11
  7. 12
    • 13

      Vielen Dank 🙂 Weswegen der Kommentar gefressen wurde, kann ich Dir leider auch nicht sagen…

      LG,
      René

  8. 14

    Ja, das kann ich absolut nachvollziehen. Ich gehe seit 8 Jahren nach Finnland und jedes mal ist dieses Fieber da. Es ist wie heimkommen. Fliege auch wieder in 3 Wochen und jeden Tag kommt mehr und mehr diese wohlige Unruhe und Freude.

    • 15

      Hei,

      schön, dass Du es nachempfinnden kannst 🙂 Ich wünsche Dir noch ganz viel Vorfreude und dann natürlich einen wunderschönen Aufenthalt in Suomi!

      LG,
      René

  9. 16

    Moi,

    ich bin zwar Vollfinnin, aber nicht zweisprachig aufgewachsen. 😐 Trotzdem ist für meine Schwestern und mich schon der Klang der finnischen Sprache beruhigend und heimelig.

    Nach dem Abi habe ich ein Jahr auf einem Kansanopisto in Lapua verbracht und es war eine tolle und oft wilde Zeit. Ich bin viel gefreut und habe wunderschöne Orte und herzliche Menschen kennen gelernt. Als ich zurück musste? Hat es mir das Herz gebrochen.

    Ich hoffe, dass ich meine kleine Familie auch irgendwann mit dem Finnland Virus anstecken kann 💗 und ihnen zeigen kann, wie schön Finnland ist ♥

    Meike Lieblingsorte sind Rovaniemi und Helsinki, und eigentlich jedes hübsch eingerichtete Mökki.

    Viele Grüße an alle Finnland-Suchtis 😊

    • 17

      Hei Kirsi,

      vielen Dank, dass Du uns auch an Deiner Geschichte teilhaben lässt! Sehr spannend 🙂 Meine Mutter stammt übrigens aus Ylistaro, das liegt ja gleich neben Lapua! Rovaniemi ist sooooo toll, Helsinki natürlich auch immer ein besonderer Ort. Drücke die Daumen, dass es Dir gelingt, Deine Familie auch zu „finnfizieren“ 🙂

      LG,
      René

  10. 18

    Hallo Rene,
    Ich bin ebenfalls Halb-Finnin, und habe sogar ein Jahr als Au-pair dort verbracht. Ich kann zu 100% nachvollziehen was du beschreibst, selbst als Kind hatte ich schon diese Vorfreude wenn ein Besuch am Mökki anstand.
    Finnisch reden kann ich hier in Berlin jeden Tag, mit meinen Kindern und allen finnischen Freunden und Bekannten, aber das hilft nur bedingt über das Heimweh hinweg. Mitte Juli ist es auch für uns endlich wieder so weit!
    Viele Grüße
    Johanna

    • 19

      Hei Johanna,

      das ist ja toll, dass Du sogar die Möglichkeit hattest, ein Au-pair-Jahr dort zu machen! Und super, dass Du mit Deinen Kids auch Finnisch sprechen kannst! Vielleicht sehen wir uns ja mal in Berlin 😉 Ansonsten eine tolle Zeit in Suomi!

      LG,
      René

  11. 20

    Tiedän tunteen…Bin zwar Volldeutsche, habe aber 10 Jahre in Finnland gelebt, habe einen finnischen Mann und drei halbfinnische Jungs. Jetzt wieder in meiner Heimat in DE aus verschiedenen Gründen und es zerreisst mir manchmal vor Heimweh das Herz. Insbesondere der Wald fehlt mir. Meine finnischen Freunde und die Familie meines Mannes haben immer gemeint, ich wäre finnischer als eine Finnin 😂. Aber in ein paar Wochen kann ich endlich wieder Beeren und Pilze sammeln und die holzbefeuerte Sauna geniessen! Jippi! Gruss, Annegret

    • 21

      Hei Annegret,

      das ist bei Dir ja auch mal eine spannende Konstellation – sonst sind es ja meist eher die finnischen Frauen, die in Deutschland hängenbleiben 😉 Umgekehrt ist das schon etwas Besonderes! Kann ich sehr gut nachvollziehen, dass Du gerade die Wälder und die Natur oft vermisst. Schön, dass Du schon bald wieder dort sein kannst! Ich wünsche Dir eine erholsame Zeit 🙂

      LG,
      René

  12. 22

    Hei Rene,
    ich hab in Finnland 3einhalb Jahre gelebt und fühle mich ähnlich wie Du mit Land und Leuten verbunden. Obwohl es in Finnland für mich auch schwere Zeiten gab, überwiegt immer noch in meiner Erinnerung das Positive. Ich liebe die Einsamkeit und Abgeschiedenheiten in Finnland, die viele Natur , die Menschen, die (Sauna) Kultur. Ich glaube ein kleiner Teil „Finnland“ ist immer in mir geblieben in meinem Charakter.
    Viele Grüße, Geertje

    • 23

      Hallo Geertje,

      vielen Dank, dass Du Deine Eindrücke auch mit uns teilst! Und es freut mich natürlich zu hören, dass die positiven Dinge am Ende überwiegen 🙂

      LG,
      René

  13. 24

    Ich durfte vor ein paar Jahren 4 Wochen Auslandspraktikum in einem schwedischen Kindergarten in Helsinki machen. Danach gaben wir noch einen bekannten aus Bayern in kuopio besucht, der ausgewandert ist. Dann weiter nach rovaniemi. Seitdem zieht es mich jedes Jahr zurück 🙂 es sind tolle Freundschaften entstanden, sehr gastfreundlich die Leute hier. Auch jetzt sind wir gerade ’n langes Wochenende hier, über meinen 30. Geburtstag, könnte mir nichts besseres vorstellen 😎

    • 25

      Hi Jonas,

      erst einmal: Alles Gute nachträglich und nur die besten Wünsche! Ich hoffe, ihr hattet eine tolle Zeit in meiner zweiten Heimat 🙂 Schön zu hören, dass Du das Land und seine Menschen so ins Herz geschlossen hast und Dich dort dermaßen wohl fühlst, dass Du immer wieder kommst!

      LG,
      René

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>