Herbst in Finnland – eine unterschätzte Jahreszeit

Herbst in Finnland am Arktikum in Rovaniemi

Während die einen auf den finnischen Sommer mit seinen hellen Nächten schwören, lieben die anderen den Winter, wenn es knackig kalt ist und mit etwas Glück die magischen Nordlichter am Himmel zu sehen sind. Doch was ist eigentlich mit dem Herbst in Finnland? Er ist, wie ich finde, eine vielfach unterschätzte Jahreszeit. Und das meiner Ansicht nach zu Unrecht. Denn genau wie die anderen Jahreszeiten auch hat er seine ganz eigene Magie und eine ungeheure Anziehungskraft, die sich teilweise vielleicht erst auf den zweiten Blick entfaltet.

Herbst in Finnland ist mehr als Ruska

Wer an den Herbst in Finnland denkt und mit diesem Land bisher wenig am Hut hatte, kann sich darunter vielleicht gar nicht so viel vorstellen. Anderen kommt direkt der Begriff „Ruska“ in den Sinn. Das ist gewissermaßen das finnische Pendant zum Indian Summer. Wenn sich die Blätter in die verschiedensten Geld- und Rottöne verfärben, präsentieren sich vor allem die herrlichen Landschaften in Lappland in einem verführerischen Gewand. Aber auch in den südlichen Landesteilen lohnt es sich, jetzt raus in die Natur zu gehen. Herbst in Finnland bedeutet für mich jedoch nicht nur, die Ruska-Farbenpracht zu genießen. Im Folgenden ein paar Gedanken dazu, was diese Jahreszeit so besonders macht.

Ruska in Lappland

Herbstliche Farben in Finnisch-Lappland

Die Natur verabschiedet sich mit einem Feuerwerk an Farben

Besonders eindrucksvoll ist der Herbst in Finnland – wie bereits angedeutet – hoch oben in Lappland. Jetzt ist die perfekte Zeit für ausgedehnte Wanderungen über die „tunturi“ genannten Fjälls. Egal wie das Wetter ist, die atemberaubende Natur hier oben wird Dich garantiert in ihren Bann ziehen. Und wenn sich die Sonne nach mehreren Regentagen dann doch mal wieder blicken lässt, wird es ein Hochgefühl sondersgleichen sein. Ich liebe einfach dieses Feuerwerk an Farben, mit dem sich die Natur in den Winterschlaf verabschiedet.

Mückenplage? Fehlanzeige!

Die Mücken sind immer wieder ein leidiges Thema, wenn es um Urlaub in Finnland geht. Und ja, zur Sommerzeit können sie mitunter schon ein bisschen lästig werden. Verbringst Du hingegen Deinen Herbst in Finnland, musst Du Dir über dieses Thema keinerlei Gedanken mehr machen. Die Mücken sind längst verschwunden und Du kannst – entsprechend vernünftig bekleidet – stundenlang draußen unterwegs sein, ohne auch nur einem Insekt zu begegnen.

Herbst an einem finnischen See

Die Stille der Natur genießen – hier an einem See nahe Tampere

Ab September sind die Nordlichter zurück

Schon bevor der erste Schnee fällt und die Landschaft erneut in ein ganz anderes, zauberhaftes Gewand verpackt, kannst Du ein besonderes Naturschauspiel bestaunen. Denn das Polarlicht lässt sich nicht erst im tiefsten Winter blicken, wie vielfach angenommen wird. In den Monaten September und Oktober stehen die Chancen oft sogar besonders gut, Nordlichter mit den eigenen Augen zu sehen. Ich selbst habe die bislang beeindruckendsten „revontulet“, wie die Nordlichter auf Finnisch genannt werden, genau zu dieser Jahreszeit an einem See nahe Ivalo erleben dürfen.

Nordlicht über Ivalo

Das Nordlicht tanzt am Himmel über Ivalo (Foto: Markus Brülisauer/NaaliTours)

Der Herbst in Finnland ist kurz, aber intensiv

Wer den Herbst in Finnland in seiner vollen Pracht erleben möchte, muss bei seiner Buchung ein wenig spekulieren – oder ganz einfach richtig spontan buchen. Denn es sind nur wenige Wochen, die dafür umso intensiver sind. Ich kann es jedem nur empfehlen, diese Erfahrung einmal zu machen. Und ich bin mir sicher, wenn Du es einmal erlebt hast, wirst Du es wiederholen wollen.

Bei NaaliTours durfte ich im Herbst die Nordlichter erleben
Erfahrungsbericht Nordlichter-„Hunting“ in Rovaniemi
Mein herbstlicher Ausflug zum World Sauna Forum 2019

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>