Yo Amo Finlandia – Mexiko liebt Finnland

Yo Amo Finlandia - Mexiko liebt Finnland

Finnland begeistert. Finnland zieht Menschen in seinen Bann. Finnland ist ein Land, in das man sich einfach verlieben muss. Und das geht nicht nur Menschen in Deutschland oder Mitteleuropa so, sondern weltweit gibt es Suomi-Fans, die es voll erwischt hat. In der Reihe „Finnlandliebe international“ möchte ich Dir solche Phänomene rund um den Globus vorstellen. Und vielleicht kann ich damit ja sogar ein bisschen dazu beitragen, dass sich Finnlandliebhaber aus den verschiedensten Ländern noch mehr miteinander vernetzen. Es würde mich sehr freuen. Los geht es heute mit einem Beitrag über Yo Amo Finlandia – eine mexikanische Plattform, auf der sich alles rund um Finnland dreht.

Yo Amo Finlandia – „Ich liebe Finnland“

Mit Yo Amo Finlandia, was übersetzt nichts anderes als „Ich liebe Finnland“ bedeutet, hat Alejandra Pérez eine Anlaufstelle für Finnlandinteressierte aus ihrem Heimatland Mexiko und dem gesamten spanischsprachigen Raum geschaffen. Neben der Website und einem Instagram-Account gibt es eine stark frequentierte Facebook-Seite mit über 6.300 Fans. Die überaus aktive Community interagiert rege mit den Beiträgen, die sich rund um Reisetipps, finnische Kultur und Musik drehen. Ich habe mit der Macherin ein Interview geführt, in dem sie über den Ursprung ihrer Finnlandliebe, ihre erste Finnlandreise und ihre auf Finnisch gedrehten YouTube-Videos berichtet…

Yo Amo Finlandia Header

So einladend wirst Du bei Yo Amo Finlandia begrüßt – wenn man da mal keine Lust auf Finnland bekommt!

Die Mumins im TV als erster Kontakt mit Finnland

FinnTouch: Hei Alejandra! Cool, dass ich bei Instagram auf Deine Seite gestoßen bin. Bitte stell Dich doch mal kurz vor!

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Moi kaikki! Mein Name ist Alejandra Pérez, ich bin 28 Jahre alt und ein großer Finnlandfan. Ich lebe im Norden von Mexiko City zusammen mit meiner Katze namens Floki. Meine Hobbys sind Lesen, Zeichnen, Design, Singen und Finnischlernen, haha. Ja, für mich ist es eine Art Hobby, da ich es mit Freude tue.

FinnTouch: Wie kamst Du erstmals mit Finnland in Kontakt? Ich glaube, es waren die Mumins, richtig?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Ja genau, die Mumins waren mein erster Kontakt mit Finnland. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir jeden Tag nach der Schule die Mumins im TV geschaut haben. Damals war ich vielleicht neun oder zehn Jahre alt, daher war es mir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wirklich bewusst, dass die Figuren aus Finnland kommen. Aber ich liebte die Serie.

Steg am Wasser in Finnland

Endlich angekommen im persönlichen Wonderland: Alejandra in Finnland

Lieblingssängerin Jenni Vartiainen und immer wieder The Rasmus

FinnTouch: Später wurde finnische Musik sehr wichtig für Dich. Welche Bands magst Du am meisten? Und welche davon hast Du sogar schon live gesehen?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Das ist richtig. Ich kann sagen, dass die Musik mein Weg zu Finnland war. Als ich 13 war, eroberten The Rasmus die ganze Welt. Auch ich wurde ein großer Fan ihrer Musik und habe seit 2010 sogar einen ihrer größten Fanclubs in Mexiko betreut. Später begann ich, auch andere großartige Bands aus Finnland zu hören wie HIM und Apocalyptica. Finnische Rock- und Metalbands sind in Mexiko am bekanntesten, aber mittlerweile höre ich selbst am liebsten finnischen Pop wie zum Beispiel meine Lieblingssängerin Jenni Vartiainen. Es gibt aber auch noch viele weitere tolle Künstler wie Reino Nordin oder Vesta. Ich könnte noch einige Namen aufzählen. Live erleben durfte ich bislang The Rasmus (schon unzählige Male), Apocalyptica, The 69 Eyes, Negative, Jenni Vartiainen, Sanni, Lauri Tähkä, Eveliina, Kaija Koo, Uniklubi, JVG, Cheek, Roope Salminen ja Koirat und Anna Abreu.

FinnTouch: Was sagen Deine Freunde eigentlich zu Deiner Finnland-Leidenschaft?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Meine besten Freunde lieben zum Glück ebenfalls Finnland und finnische Musik. So macht es sehr viel Spaß, diese Finnlandliebe mit ihnen zu teilen. Sie sind sogar Teil meines Teams hinter der Facebook-Seite Yo Amo Finlandia und helfen mir dabei. Für meine Familie ist es ein bisschen was anderes, aber inzwischen ist auch sie mit Finnland vertraut und weiß so einiges darüber, da alle wissen, was für ein wichtiger Teil meines Lebens es ist.

FinnTouch: Erzähl uns doch bitte noch ein bisschen mehr über Deine Website, Facebook-Seite und Instagram-Seite!

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Der wichtigste Teil meines Projektes ist im Grunde genommen die Facebook-Seite mit dem Namen Yo Amo Finlandia. Wir posten dort fast jeden Tag Bilder, Videos, Musik und Informationen über Finnland auf Spanisch. Es ist eine große Community entstanden, Spanisch sprechende Finnlandfreunde haben hier einen Platz gefunden, um ihre Eindrücke, Erfahrungen und Fragen rund um Finnland zu teilen und natürlich ihre Finnlandliebe. Auf dem Instagram-Kanal gibt es mehr Persönliches, aber das meiste davon dreht sich auch um Finnland. So sind die Mumins oder Marimekko auf meinen Bildern immer wieder präsent.

Weißer Dom von Helsinki

Alejandra vor dem weißen Dom von Helsinki

Uspenski-Kathedrale in Helsinki

Auch die Uspenski-Kathedrale wurde selbstverständlich besichtigt

Das Interesse an Finnland ist riesig in Mexiko

FinnTouch: Deine Facebook-Seite hat tatsächlich schon mehr als 6.300 Fans. Die Mexikaner scheinen Finnland zu lieben! Bekommst Du eine Menge Feedback und auch Fragen rund um dieses so ferne Land geschickt?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Ja! Ich bin sehr glücklich darüber, wie die Community wächst. Eines meiner Hauptziele beim Start des Projekts war es, der Welt zu zeigen, dass Finnland so viel mehr als Metalbands ist. Ich denke, mittlerweile sind wir nahe dran, dieses Ziel erreicht zu haben, denn viele Menschen sind mittlerweile interessiert an Themen wie Technologie, Forschung, Sozialstruktur, Natur und dem finnischen Lebensstil. Es geht auch darum, was wir von Finnland lernen und wie wir in unserem täglichen Leben gute Dinge von den Finnen adaptieren können. Das Projekt ist so lebendig, dass sogar die finnische Botschaft in Mexiko uns ein tolles Feedback dazu gegeben hat. Das macht mich wirklich stolz auf das, was ich mit der Seite erreicht habe.

FinnTouch: Kommen Deine Fans hauptsächlich aus Mexiko oder auch aus den umliegenden Ländern?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Die meisten kommen schon aus Mexiko, aber wir haben durchaus Follower aus ganz Lateinamerika und Spanien. Wir bekommen Nachrichten aus Ländern wie Argentinien, Chile und Peru, um nur einige Beispiele zu nennen.

FinnTouch: 2018 bist Du zum ersten Mal nach Finnland gereist. Was war das für ein Gefühl, als Du aus dem Flieger gestiegen bist und nun tatsächlich finnischen Boden unter den Füßen hattest?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Das ist richtig. Mein erstes Mal in Finnland war im Sommer 2018 und es war fantastisch. Aber um ehrlich zu sein, überkamen mich total gemischte Gefühle, als ich endlich dort war am Flughafen von Helsinki. Ich konnte mein eigenes Herz schlagen hören. Es war wie in einem Traum und meine Erinnerungen an den Flughafen sind ein wenig verwirrt, weil es ganz einfach unglaublich war, nach all den Jahren endlich dort zu sein. Es war wie ein Schock, aber natürlich positiver Art.

FinnTouch: Wie lange warst Du in Finnland unterwegs und welche Orte hast Du besucht?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Ich habe etwas mehr als einen Monat in Finnland zugebracht. Die meiste Zeit war ich in der Hauptstadtregion, in Helsinki und Espoo unterwegs. Aber ich hatte auch die Gelegenheit, Tampere, Kuopio, Porvoo, Bromarv und Tammisaari zu besuchen.

Helsinki City

Es muss ein ganz besonderes Gefühl sein, all die Orte endlich „live“ zu erleben, die man bislang nur aus dem Internet kannte

Urlaub am Mökki? „Eine der schönsten Erfahrungen meines Lebens“

FinnTouch: Welche Orte haben Dir am besten gefallen?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Ich habe eigentlich jeden einzelnen Platz in Finnland geliebt, vom Helsinkier Nachtleben bis hin zu den Spaziergängen im Wald und die hellen Nächte, in denen ich mit meinen Freunden Radtouren unternahm. Aber einer meiner allerliebsten Orte war sicherlich Pentala in Espoo. Ich hatte die Gelegenheit, das Juhannus-Wochenende in einem Sommerhaus auf der Insel Pentala zu verbringen. Ich muss zugeben, davor hatte ich es nie so ganz verstanden, wieso die Finnen Ihre Mökkis so sehr lieben. Aber nachdem ich es selbst erleben durfte, muss ich sagen, es war eine der schönsten Erfahrungen meines Lebens. Sehr gute Erinnerungen habe ich auch noch an das Ravintola Albatrossi, ein Restaurant in Kuopio. Diesen Veranstaltungsort kann ich von ganzem Herzen empfehlen.

FinnTouch: Wenn Du zurückblickst, war Finnland im Endeffekt genauso, wie Du es Dir vorher vorgestellt hattest? Oder vielleicht sogar ganz anders?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Finnland war toller, als ich mir jemals vorstellen konnte. Auf eine gewisse Weise fühlte es sich fast schon an wie ein Wiedersehen. Mein Körper war zwar zum ersten Mal in Finnland, aber ich erkannte natürlich viele Orte wieder, mit denen ich mich vorher schon virtuell beschäftigt hatte. Als ich durch die Straßen von Helsinki lief, konnte ich diese Orte auf meiner inneren Landkarte miteinander verknüpfen. Es war schon ein etwas verrücktes Gefühl, all diese Orte nun mit meinen eigenen Augen zu sehen, die ich schon Millionen Male vorher lediglich auf Bildern bewundert hatte. Toll fand ich, dass man sich in Finnland sehr gut fortbewegen kann. Und natürlich erlebte ich einiges auch zum allerersten Mal in meinem Leben, wie zum Beispiel die Sauna oder das Blaubeerensammeln im Wald.

Finnischer Wald

Kraft tanken und Beeren sammeln im finnischen Wald – welch eine Erfahrung!

Lonkero, Ruisleipä und Karjalanpiirakka

FinnTouch: Was ist Dein finnisches Lieblingsessen, was Dein Lieblingsgetränk?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Das ist eine schwierige Frage. Mein Lieblingsgetränk ist definitiv das traditionelle Lonkero. Was das Essen angeht, ist es etwas schwieriger. Ich mochte Ruisleipä (Roggenbrot) und Karjalanpiirakka (Karelische Piroggen) sehr. Auch Pfannkuchen mit Beeren und geräucherten Lachs mit neuen Kartoffeln habe ich geliebt. Und die finnische Grillwurst!

FinnTouch: Du drehst auch YouTube-Videos, in denen Du Finnisch sprichst. Wie hast Du die Sprache eigentlich erlernt?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Schon vor mehr als zehn Jahren, als mein Interesse für Finnland wuchs, verliebte ich mich auch in die Sprache, weil sie so einzigartig ist und sich einfach toll anhört. Also begann ich, nach Onlinekursen zu suchen. So richtig ernsthaft begann ich aber erst vor drei oder vier Jahren mit dem Finnischlernen. Da ich mir alles im Selbststudium beibringe, nutze ich dafür viel das Internet und ein paar Bücher, die ich von Freunden bekommen habe. Ich höre viel finnischsprachige Musik, folge diversen finnischen Social Media-Seiten und habe viele finnische Freunde. Ich habe mir also eine Umgebung geschaffen, in der ich ganz einfach Finnisch lernen muss, um zu verstehen, was abgeht. Und das klappt tatsächlich, weil sich das im Alltag gesprochene Finnisch doch stark vom Finnisch in den Lehrbüchern unterscheidet. Die Serie von YouTube-Videos habe ich gewissermaßen als eine Art Challenge für mich selbst gestartet. Dass ich sogar von Finnen positives Feedback dazu bekam, macht mich sehr glücklich.

Sibelius-Denkmal Helsinki

Wer Helsinki besucht, muss auch Fotos am Sibelius-Denkmal machen

“Wir können einiges von den Finnen lernen“

FinnTouch: Was sind Deine Pläne mit Yo Amo Finlandia für die Zukunft?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Ich möchte gerne noch besseren Content mit den Followern teilen, das Projekt weiter wachsen lassen und einfach weitermachen, Finnland als großartiges Reiseziel zu promoten. Die Leute sollen auch erfahren, was Finnland auf vielen Gebieten alles macht. Wie ich bereits vorhin andeutete, können wir einiges von den Finnen lernen.

FinnTouch: Möchtest Du selbst auch bald schon wieder nach Finnland zurückkehren?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Natürlich würde ich es lieben, so schnell wie möglich wieder nach Finnland zu reisen, da ich viele gute Freunde dort habe, die fast schon wie eine Familie für mich sind. Vielleicht schaffe ich es nächstes Jahr wieder.

FinnTouch: Hast Du eigentlich Kontakt zu in Mexiko lebenden Finnen?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Ja, ich habe zu einigen in Mexiko lebenden Finnen und auch zu Finnen, die das Land inzwischen wieder verlassen haben, Kontakt. Auch mit dem Team der finnischen Botschaft in Mexiko tausche ich mich gerne aus. Das sind ganz tolle Leute!

Finnlandfan Alejandra aus Mexiko

Finnlandfan Alejandra aus Mexiko

FinnTouch: Was ist Dein Lieblingsort in Deinem Heimatland? Was sollten unsere Leser unbedingt machen, wenn sie nach Mexiko kommen?

Alejandra (Yo Amo Finlandia): Das ist auch eine schwierige Frage, da ich mein Land ebenso liebe wie Finnland. Ich denke, es ist schwierig, einen einzelnen Ort herauszupicken, da Mexiko eine Menge zu bieten hat. Wir haben Strände, Dschungel, Wüste, Wälder, Berge, Großstädte, bezaubernde kleine Städte und noch vieles mehr. Einige der schönsten Plätze, die ihr euch in Mexiko unbedingt anschauen solltet, sind auf jeden Fall die mit Pyramiden wie etwa Teotihuacan und die Riviera Maya. Ihr seid hier immer gerne gesehene Gäste. Tervetuloa Meksikoon – willkommen in Mexiko!

FinnTouch: Vielen Dank für diesen kurzweiligen Einblick in Deine Finnlandliebe und Deine tolle Arbeit, liebe Alejandra. Vielleicht sehen wir uns ja wirklich bald schon mal in Mexiko, Finnland oder Deutschland!

Schau Dich gerne auf der Website von Alejandra um und folge ihren Social Media-Kanälen. Du findest Yo Amo Finlandia bei Facebook, auf Instagram und Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>