Grillen mit der Muurikka-Feuerpfanne – erlebe das urfinnische Lebensgefühl

Muurikka Grillpfanne

[WERBUNG] Hast Du schon mal was von der Muurikka-Grillpfanne gehört? Was hierzulande noch eher ein Geheimtipp ist, gehört in Finnland und Skandinavien für viele Familien fest zum Alltag. Dank unserer Freunde von Finnwerk erhielten wir nun die Gelegenheit, eine Muurikka-Feuerpfanne für Dich zu testen. Mit Patrik und Karol kamen wir vor einiger Zeit zufällig via Instagram in Kontakt. Schnell stellten wir fest, dass wir alle gleichermaßen für das finnische Lebensgefühl brennen und dieses auch im deutschsprachigen Raum weiter verbreiten möchten. So lag es geradezu auf der Hand, eine erste gemeinsame Kooperation in die Tat umzusetzen.

Unser gemeinsames Muurikka-Erlebnis

Nachdem das Paket mit der Muurikka bei uns eingetroffen war, fand sich das gesamte FinnTouch-Team – René, Caro und Tanja – zu einem gemütlichen Lagerfeuer in Tanjas Garten ein. Wir stellten eine Feuertonne auf, die sofort angenehme Wärme verbreitete. Bei den ersten winterlichen Temperaturen passte das perfekt. Die Spannung stieg. Denn ein wenig aufgeregt waren wir schon, was uns nun für ein Erlebnis erwarten würde…

finnisches Grillset von Muurikka

Dieses tolle Muurikka-Grillset stellte uns Finnwerk zur Verfügung

Muurikka – Was ist das eigentlich?

Doch bevor wir Dir davon berichten, wie unser Grillerlebnis sich weiter entwickelte, wollen wir Dir erst einmal erklären, was so eine Muurikka überhaupt ist. Denn wir haben es hier mit einer ganz besonderen Art von Grillpfanne zu tun. Muurikka ist eine echte finnische Marke und in Finnland der Inbegriff für eine Feuerpfanne – so wie bei uns eine gewisse Marke für Papiertaschentücher steht. Sie wird aus schwerem Walzstahl gefertigt und es gibt verschiedene Durchmesser. Unsere hat 48 Zentimeter und reicht bei einmaligem Auflegen gut für vier Personen. Seitlich hat die Feuerpfanne zwei Griffe, sodass Du sie gut tragen und anheben kannst.

Du stellst sie entweder gemütlich über ein Lagerfeuer oder auf einen Gasbrenner, den Du zum Beispiel im Sortiment von Finnwerk findest. Mit unserer Feuertonne erreichten wir die Pfanne gut im Stehen. Du kannst sie mit drei Standbeinen kaufen, die sich schnell an- und abschrauben lassen. Auch das Reinigen ist ganz einfach: Wenn die Pfanne abgekühlt ist, spülst Du sie mit heißem Wasser ab. Für die saisonale Grundreinigung bietet sich der umweltfreundliche Muurikka-Allzweckreiniger an, von dessen Effektivität wir uns mit eigenen Augen überzeugen konnten. Zum Schrubben kannst Du Dir sogar die passende Grillbürste besorgen.

Muurikka auf Feuertonne

Zu Beginn ließen wir die Muurikka schön heiß werden

Was kann ich damit braten?

Auf einer Muurikka kannst du alles zubereiten, das Du auch mit Deiner herkömmlichen Pfanne braten würdest: buntes Gemüse, knusprige Kartoffeln, saftige Steaks, knackige Würstchen und frischen Fisch, aber auch süße Speisen wie Pfannkuchen und Crêpes zum Beispiel. Doch unser Multitalent aus Finnland hat einen entscheidenden Vorteil: Da die Muurikka in der Mitte heißer wird als außen, kannst Du unterschiedliche Speisen gleichzeitig anbraten. Die Sachen, die schon fertig sind oder nicht so heiß werden sollen, schiebst Du einfach an den Rand.

Wenn Du Dein Finnland-Erlebnis jetzt noch perfektionieren möchtest, kannst Du Dir natürlich auch einen leckeren Lachs auf die Muurikka-Feuerpfanne auflegen. Elch- oder Rentiersteak kommen als weitere urfinnische Varianten infrage. Wetten, dass Du Dich schon bald wie in die unberührte nordische Natur versetzt fühlst?

Gemüse auf Muurikka Grillpfanne

Mit einer Muurikka kannst Du von Gemüse über Fisch bis Fleisch alles grillen

Los geht’s: Das Einbrennen der Muurikka

Nachdem Du Dich für die Art des Feuers entschieden hast, brauchst Du noch Speiseöl (kein Olivenöl) oder Fett, etwas Küchenpapier oder einen Baumwolllappen und Kartoffeln in Scheiben. Finnwerk empfiehlt zum Einbrennen das spezielle Muurikka Schmalz. Diesen Einbrennvorgang gilt es vor dem ersten Gebrauch Deiner finnischen Feuerpfanne, ähnlich wie bei einer gusseisernen Pfanne oder einem Wok, durchzuführen.

Zunächst stellst Du sie, so wie sie ist, über das Feuer und wartest, bis sie heiß und etwas dunkler wird. Dann gibst Du das Fett oder Öl dazu und lässt es ein paar Minuten einbrennen. Zwischendurch am besten immer etwas mit dem Papier oder Lappen auswischen. Ein durchaus kurzweiliges und actionreiches Vergnügen, wie wir feststellten! Danach hebst Du die Grillpfanne vorsichtig vom Feuer – bitte unbedingt mit Handschuhen anfassen, da extrem heiß! – oder machst den Gasbrenner aus und lässt die Pfanne etwas abkühlen.

Als nächsten Schritt legst Du die vorbereiteten Kartoffelscheiben großflächig auf und wendest sie ein paarmal, bis sie von beiden Seiten dunkel geworden sind. Anschließend wirfst Du sie weg. Nach nochmaligem Auswischen ist Deine Muurikka bereit für die ersten Speisen.

Einbrennen der Muurikka Grillpfanne

Tanja verteilte die Kartoffelscheiben zum Einbrennen auf der Muurikka

Waschen, schneiden, legen

Während René bei unserem Grillnachmittag das Einbrennen unter Kontrolle hatte, bereiteten Caro und Tanja in der Küche die Zutaten vor. Wir wuschen Zucchini, Pilze, Zwiebeln, Karotten, Paprika und Kartoffeln. Dann nahmen wir das passende Schneidebrett von Muurikka zur Hand und schnitten alles in feine Streifen. Außerdem hatten wir noch vegetarische Würstchen und Bratlinge besorgt, die wir ebenfalls mit nach draußen nahmen.

Schneidebrett von Muurikka

Das Muurikka-Schneidebrett eignet sich super zum Kleinschneiden von Gemüse

Gemeinsam gesellten wir uns an die gemütliche Feuerstelle und legten alles auf die Grillpfanne. Du bekommst schnell ein Gefühl dafür, welches Gemüse Du lieber in die Mitte legst und welche Zutaten sich am Rand der Pfanne – wo es nicht so heiß ist – wohler fühlen. Und dann hieß es beobachten, wenden, würzen, ab und an mit dem Muurikka Bratspray nachlegen und schon stieg uns der köstliche Duft in die Nasen. Schnell die Teller zur Hand und schwupps landete die leckere Gemüsepfanne auf dem Tisch. Hyvää ruokahalua kaikille!

Mmmmh, das ist eine leckere bunte Gemüsepfanne geworden – Caro ließ es sich schmecken

 

Hast Du nun Lust bekommen auf ein Muurikka-Erlebnis oder sogar schon einmal mit dieser urfinnischen Feuerpfanne gegrillt? Berichte uns gerne im Kommentarfeld weiter unten darüber!

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Kooperation mit Finnwerk. Das Geschriebene gibt zu hundert Prozent unsere Meinung und das von uns Erlebte wieder.

You May Also Like

2 Comments

  1. 1

    Schöner Bericht, sieht äußerst praktisch aus diese Muurikka!

    Die Kartoffelscheiben hätte ich aber wohl auch noch weg gefuttert 🙂

    • 2

      Hallo Andreas,

      vielen Dank für das Lob! Macht schon echt Spaß mit dem Teil! Die Kartoffeln allerdings sollten ja bei dem Vorgang solange drauf bleiben, bis sie schwarz sind. Ich denke, danach hättest Du die auch nicht mehr verspeisen wollen 😉

      LG,
      René

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>