Finnland – Connecting People

Finnland Flagge

Noch unter dem Eindruck unseres wundervollen finnischen Dinners in Frankfurt am Main habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was sich seit dem Start von FinnTouch Anfang 2016 eigentlich schon alles getan hat. Oft werde ich gefragt, weswegen wir uns all die Arbeit machen mit diesem Blog, wo es doch so viel einfachere Wege gebe, um Geld zu verdienen. Fakt ist: Natürlich wäre es grandios, eines Tages direkt oder indirekt von diesem Projekt leben zu können. Aber die betriebenen Mühen werden nicht nur in Euros zurückgezahlt, sondern noch in etwas, das im Endeffekt noch viel mehr Wert ist als Geld und alle materiellen Dinge der Welt: Begegnungen mit Menschen, die Finnland genauso lieben wie wir.

Unzählige tolle Begegnungen mit spannenden Menschen

Dieser Blogpost soll eine Art kleine Hommage sein an all die tollen Menschen, die ich dank FinnTouch in diesen anderthalb Jahren bereits kennenlernen durfte. Bei der Überschrift habe ich mich absichtlich an dem einst um die Welt gehenden Slogan eines bekannten finnischen Handybauers orientiert, weil es hier ganz einfach passt wie die Faust aufs Auge. Das Thema „Finnland“ ist eines, das Menschen wirklich zusammenbringt. Und es ist immer wieder faszinierend zu erleben, was für angenehme und inspirierende Menschen sich unter den Finnlandfreunden befinden. Ich will dir im Folgenden ein paar solcher Geschichten erzählen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

FinnTouch René und Katharina

Mit Katharina in unserem „Wohnzimmer“ Smorgas

Im Smorgas fing alles an…

Einer dieser Menschen, die ich heute nicht mehr missen möchte, ist Katharina. Sie lernte ich zusammen mit Caro zufällig kennen, als wir in unserem geliebten Smorgas Nordisk Restaurant in Frankfurt zu Gast waren. Sie sprach uns doch tatsächlich einfach so an, als wir gerade am gehen waren: „Ihr seid doch die Blogger von FinnTouch!“ Erstmal waren wir baff. Dass man uns jetzt schon in der Öffentlichkeit erkennt und anspricht!

Nach dieser kurzen Begegnung entwickelte sich schnell ein intensiver Kontakt und wir stellten fest, dass wir nicht nur in Sachen Finnland auf einer Wellenlänge schwimmen. Auch ihr Partner Hans ist ein sehr netter Zeitgenosse und mit den beiden wird es nie langweilig. Hinzu kommt, dass sich unser Maskottchen Hannu-Pekka nun auch noch mit dem Rentier der beiden, Juntti, angefreundet hat… Schön, dass wir uns dank der gemeinsamen Finnlandbegeisterung kennenlernen durften und auf noch viele kurzweilige Stunden zusammen!

FinnTouch am Strand Pauli Hamburg

Im Beachclub „Strand Pauli“ nahm ein netter Abend in Hamburg seinen Ausgang.

Ein Gewinn, ein Konzert und eine lustige Juhannusfeier

Christina sprach mich ebenfalls an, da sie mich beim Eläkeläiset-Konzert in Wiesbaden erkannt hatte. Hier wechselten wir jedoch nur wenige Worte – was sich bald ändern sollte. Bei einem unserer Gewinnspiele war sie es, die einen gemeinsamen Konzertabend in Hamburg mit mir und den The 69 Eyes gewonnen hatte. Wir trafen uns schon vorab in der schönen Stadt im Norden Deutschlands und hatten eine kurzweilige Zeit, als wir unter anderem mit den netten Bloggerkollegen von Weltreize zusammensaßen. Nach dem Interview mit Bassist Bazie hatten wir viel Spaß auf dem Konzert der finnischen Goth’n’Roller.

Wie sich herausstellen sollte, gehörte Christina zur spontanen Sorte Mensch. Als sie erfuhr, dass ich beim finnischen Mittsommerfest in der Botschaft von Finnland in Berlin dabei war, entschloss sie sich kurzerhand dazu, dort auf dem Weg in ihren Ostseeurlaub ebenfalls einen kurzen Zwischenstopp einzulegen. Auch eine ellenlange Warteschlange, die sie 45 Minuten Lebenszeit kostete, konnte sie nicht abhalten, den Botschaftshof zu entern. Auch hier war es wieder ein sehr lustiger Abend und so hatten wir innerhalb kurzer Zeit zwei unvergessliche Erlebnisse in Deutschlands beiden größten Städten miteinander geteilt. Umso mehr hat es mich gefreut, dass Christina mitsamt Anhang schließlich auch zu unserem Dinner in Frankfurt kam. Eigentlich müssten wir als nächstes dann München oder Köln unsicher machen…

FinnTouch und Backpack Stories

Mit Carla von den Backpack Stories nach unserem finnischen Dinner.

Von einem Treffen auf der ITB zu gemeinsamen Events

Wie Du vielleicht weißt, veranstalte ich unsere Finnland-Veranstaltungen zusammen mit der Eventmanagerin Carla aus Köln, die mit den Backpack Stories ein richtig geniales Format ins Leben gerufen hat. Mit Carla zusammenzuarbeiten ist nicht nur total locker, entspannt und angenehm, sondern sie versteht auch etwas von dem, was sie da macht. Neulich schaffte sie es, stolze 600 Menschen für ihr Openair in Köln zu begeistern. Doch wie kam es eigentlich zu dieser fruchtbaren Zusammenarbeit?

Tatsächlich gehörte Carla zu den allerersten Menschen, die FinnTouch auf Facebook folgten. Sie war auch eine der ersten, die uns eine private Nachricht an die Seite schickte und ihre Bewunderung für das Projekt zum Ausdruck brachte. Gerade am Anfang freut man sich über solche Nachrichten natürlich ganz besonders! Nach einiger Zeit waren wir beide auf der Reisemesse ITB in Berlin. Hier schafften wir dann auch endlich ein Treffen im „Real Life“. Die gegenseitige Sympathie bestätigte sich und inzwischen arbeiten wir an einigen spannenden Ideen – nicht zuletzt auch, um Finnland noch weiter bekannt zu machen hierzulande. Carla, Du rockst!

FinnTouch in Pori, Finnland

Sonya bereitete uns in Pori einen besonders herzlichen Empfang.

Lustige Zufälle und deutsch-tunesisch-finnische Herzlichkeit

Ebenfalls zu unseren Followern der ersten Stunde gehört Sonya. Sie gewann ziemlich am Anfang bei einem unserer Facebook-Gewinnspiele einen FinnTouch-Jutebeutel. Wenn mich nicht alles täuscht, stellten wir in diesem Zusammenhang fest, dass wir einen gemeinsamen, jahrelangen Freund in Darmstadt haben. Das war schon ein ziemlich krasser und lustiger Zufall und wieder einmal zeigte sich, wie klein die Welt ist. Noch spannender wurde die Sache allerdings dadurch, dass Sonya inzwischen nicht mehr in Hessen wohnte, sondern mit ihrer Familie ins finnische Pori ausgewandert war.

Obwohl wir uns nie zuvor real begegnet waren, bekamen wir für die nächste Finnlandreise direkt wie selbstverständlich eine Einladung nach Pori. Auf unserer Winterreise klappte es leider noch nicht, da wir mit dem Zug unterwegs waren. Doch im darauf folgenden Sommer setzten wir natürlich alles daran, unsere Route so zu planen, dass ein Stopp an der Westküste möglich war. Und es klappte dann tatsächlich auch mit einem Besuch bei Sonya, die tunesische Wurzeln hat und nun also im kühlen Finnland heimisch geworden war. Wir wurden ausgesprochen herzlich empfangen und bekamen sogar ein kleines Geschenk überreicht. Von so viel Gastfreundschaft waren wir geradezu überwältigt und hoffen, eines Tages auch mal wieder etwas zurückgeben zu können. Kiitos Sonya!

FinnTouch im Smorgas Nordisk Restaurant

FinnTouch-Autoren unter sich: René und Gastautorin Tanja

Die Geschichte hinter einem Gastbeitrag

Vielleicht kannst du dich noch an den Gastbeitrag von Tanja erinnern. In einem super ausführlichen Artikel hatte sie uns mit ihrer kleinen Familie mit auf eine Reise ins kinderfreundliche Finnland genommen. Wenn du selber Kids hast oder welche planst, ist dieser Blogpost ein „Must Read“ für dich, enthält er doch jede Menge cooler Tipps rund um Spielplätze und andere Aktivitäten mit den Kleinen – in Helsinki und anderswo. Doch wie kam es nun eigentlich zu diesem Gastbeitrag?

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Tanja mich anschrieb. Da sie auch voller Leidenschaft für das Thema Finnland steckt, war es nicht schwer, eine gemeinsame Basis zu finden. Spontan schlug sie vor, über den nächsten Finnlandurlaub mit ihrem Mann und den beiden Kindern einen Beitrag für FinnTouch zu schreiben. Darüber habe ich mich natürlich unglaublich gefreut! Und der Artikel wurde dann auch wirklich richtig klasse, was sich nicht zuletzt in beeindruckenden Besucherzahlen widerspiegelte. Tanja hat uns auch bei unserem finnischen Dinner besucht und sie wohnt passenderweise gleich um die Ecke. Mit ihrer Finnlandbegeisterung ist sie wirklich eine erfrischende Erscheinung und ich bin dankbar dafür, dass wir uns dank dieser Begeisterung begegnet sind. Mit Gleichgesinnten sich austauschen zu können ist ganz einfach Gold Wert.

Ein Paket, das uns sprachlos machte

FinnTouch Hoodie & Beanie

Asti im FinnTouch-Outfit. Wir werden Dein tolles Überraschungspaket niemals vergessen!

Asti ist der einzige Mensch in diesem Beitrag, den wir bislang leider noch gar nicht persönlich kennenlernen durften. Dies wird sich glücklicherweise schon bald ändern. Dennoch lege ich mich fest: Asti ist nicht nur einer unserer treuesten Follower, seit wir mit FinnTouch begonnen haben, sondern auch ein richtig toller und herzlicher Mensch! Anders ist es nicht zu erklären, dass eines Tages der Postbote bei uns klingelte und uns ein riesiges Paket überreichte, dessen Inhalt uns die Sprache verschlug.

Neben allerlei Leckereien lag hier auch noch eine super liebe Karte mit einer persönlichen Botschaft bei, die auch persönlich bleiben soll. Nur soviel: Asti wollte uns mit diesem Paket für unsere ganze Arbeit danken, die wir in FinnTouch stecken. So eine tolle Geste hätten wir nie für möglich gehalten und wir waren zu Tränen gerührt. Das Highlight aber war eine selbstgebastelte Dekoleuchte mit einem schicken „FinnTouch“-Schriftzug. Meeeega! Ganz klar, dass so etwas einen Ehrenplatz in unserer Wohnung bekommt. Das Geschenk wird uns immer daran erinnern, dass es da draußen Menschen gibt, denen wir offenbar mit unserer Arbeit eine Freude machen. In diesem Fall sogar so sehr, dass dieses wundervolle „Dankeschön“-Paket auf die Reise geschickt wurde. Ich freue mich sehr, dass solch liebe Menschen uns folgen. Ohne diesen Support wäre all dies nicht möglich. Finnlandfans sind einfach klasse!

Hast Du auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht und tolle Menschen über das Thema Finnland kennengelernt, die vielleicht sogar zu Freunden fürs Leben wurden? Ich würde mich sehr freuen, wenn Du uns darüber im Kommentarfeld weiter unten berichtest!

Merken

Merken

Merken

You May Also Like

2 Comments

  1. 1

    Ich danke Euch sehr für die Arbeit die Ihr in den Blog steckt. Dank Euch weiß ich schon so viel über Finnland 🇫🇮, obwohl ich selbst noch nie da war und muss gestehen das ich mich ein wenig in dieses tolle Land und die coolen, und manchmal verrückten Leute dort, verliebt habe.
    Also vielen Dank und ich hoffe auf noch ganz viele tolle Berichte und vielleicht kommt ihr ja auch mal ins Ruhrgebiet mit Euren Backpack Stories! 😘

    • 2

      Hallo Anja,

      vielen Dank für die lieben Worte! Das freut uns sehr, wenn wir Dich inspirieren konnten 🙂 Und ja, mal schauen, vielleicht klappt es ja wirklich mal mit einem Termin im Ruhrgebiet!

      LG,
      René

Schreibe einen Kommentar zu Rene_Schwarz Antworten abbrechen

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>