Niila im Interview – Finnlands neuer Shootingstar

In den letzten paar Jahrzehnten hat das kleine Finnland die Musikwelt mit einigen spannenden Künstlern bereichert. Ob nun HIM, The Rasmus, Darude, Nightwish oder Sunrise Avenue – sie alle haben Fans auf dem ganzen Erdball. Schickt sich nun mit Niila Arajuuri der kommende finnische Superstar an, die Herzen der Massen zu erobern? Die Zeichen stehen zumindest gut für den sympathischen Künstler, der auf seiner „Gratitude“-Tour 2016 die Hallen in Mitteleuropa gut gefüllt hat.

Ist Deine Frage mit dabei?

Wir haben Niila vor seinem Konzert in der Frankfurter Batschkapp zum Interview getroffen und dabei einiges Interessantes herausgefunden. Vielleicht hast Du ja auch bei unserer Aktion mitgemacht und Deine Frage ist mit dabei? Niila berichtet uns unter anderem über seine Karriere als Fußballer, seine musikalischen Vorbilder und die Zusammenarbeit mit Samu Haber von Sunrise Avenue. Natürlich gibt der Singer/Songwriter auch einen Ausblick in die Zukunft und verrät Dir seinen Lieblingsplatz in Finnland. Viel Spaß beim Lesen!

FinnTouch: Hallo Niila, etwa die Hälfte Deiner Tour durch Mitteleuropa ist mittlerweile schon vorbei. Wie fühlst Du Dich? Bist Du zufrieden damit, wie die Fans Dich, Deine Band und Deine neuen Songs bislang aufgenommen haben?

Niila: Definitiv! Vom ersten Abend an ist es wahnsinnig schön gewesen. Wir haben richtig viel Spaß mit der Band und versuchen ganz einfach jeden Moment zu genießen, denn die Tour ist auch schnell wieder vorbei.

Der größte Fan von Paulus Arajuuri

FinnTouch: Stimmt es eigentlich, dass Du in jungen Jahren von einer Karriere als Fußballer geträumt hast?

Niila: Vielleicht ist es etwas übertrieben, dass ich davon geträumt hätte. Aber ich habe sehr lange Fußball gespielt und der Fußball hatte für mich lange Zeit oberste Priorität. Gegen Ende meiner Schulzeit kam dann die Musik immer stärker mit dazu, so dass der Fußball irgendwann auf der Strecke blieb. Die Gitarre hingegen ist immer mit dabei geblieben.

FinnTouch: Dein Bruder Paulus ist derzeit einer der wichtigsten Spieler der finnischen Nationalmannschaft. Du bist bestimmt sein größter Fan…

Niila: Oh ja!

FinnTouch: …oder würdest Du manchmal doch gerne selbst sein Trikot überstreifen und die Nationalelf aufs Feld führen?

Niila: Nein, nicht wirklich. Ich muss sagen, dass ich schon aufgeregt genug bin und mein Herz die ganze Zeit schlägt wie verrückt, wenn ich mir die Spiele von Paulus ansehe. Mein eigener Mut würde nicht ausreichen, um dort mitzumachen. Ich bin ganz zufrieden damit, mit meiner Gitarre auf der Bühne aufzutreten. Aber ich bin unglaublich stolz auf Paulus und es ist großartig, seine Karriere mitzuverfolgen.

Fußballfans unter sich: FinnTouch-René und Niila Arajuuri

Fußballfans unter sich: FinnTouch-René und Niila Arajuuri

FinnTouch: Wenn wir schon vom Fußball reden. Wie beurteilst Du den derzeitigen Zustand der finnischen Nationalmannschaft? Und hast Du eine Lieblingsmannschaft in Finnland?

Niila: Eine finnische Lieblingsmannschaft habe ich nicht. Was den derzeitigen Zustand des finnischen Fußballs angeht… Die aktuelle Qualifikation ist wieder mit einigen Niederlagen losgegangen und auch die Zukunft sieht nicht unbedingt besonders rosig aus. Positiv ist es allerdings, dass sich in Finnland immer mehr eine richtige Fußballkultur entwickelt. So werden wir es bestimmt auch eines Tages noch zu einem großen Turnier schaffen, zumindest träume ich davon…

Sting, Ed Sheeran und John Mayer als Vorbilder

FinnTouch: Irgendwann hoffentlich! Zurück zur Musik. Welche Musiker sind für Dich Vorbilder oder Inspirationen gewesen?

Niila: Bei uns zu Hause lief immer Musik. Im Gedächtnis geblieben sind mir da zum Beispiel Stevie Wonder und Sting. Von den neueren Künstlern muss ich allen voran John Mayer und Ed Sheeran nennen. Eben stets dieses „Der Mann mit der Gitarre“-Ding.

FinnTouch: Jessy möchte gerne wissen, ob Du ein bestimmtes Lieblingslied hast?

Niila: Nein, das habe ich nicht. Es gibt ganz einfach viel zu viele tolle Lieder, das würde eine lange Liste ergeben…

FinnTouch: Theresa fragt, wie es war mit Samu Haber zusammenzuarbeiten? Wie entstand eigentlich der Kontakt zu Samu und wie groß ist seine Rolle für die Entwicklung Deiner Karriere insbesondere hier in Deutschland gewesen?

Niila: Mit Samu zusammenzuarbeiten ist großartig. Wir trafen uns vor etwa acht Jahren in seinem Musikstudio in Helsinki. Damals nahm ich dort meine allerersten Demos auf. Offensichtlich gefiel es Samu, was ich da trieb. Wir blieben über die Jahre hinweg in Kontakt und sahen uns immer mal wieder zwischendurch. Ich spiele ihm meine neuen Songs vor, er spielte mir die Musik der Jungs vor und wir unterhielten uns über die Musik und das Leben. Samu hat mir zu dieser Zeit auf unglaublich vielfältige Art und Weise geholfen. Ob nun eine Gitarre fehlte oder ein Mikrofon, er half aus – ganz einfach nur, um einem lieben Musikerkollegen zu helfen. Vor ein paar Jahren entschlossen wir uns dazu, diese Zusammenarbeit auf eine professionelle Ebene zu bringen. Ich unterschrieb einen Vertrag bei Samus finnischem Management und von da an ging es richtig los. Ich bin Samu auf jeden Fall sehr dankbar für all seine Hilfe.

Künstler mit einem guten Herz: Dieses in fünfwöchiger Detailarbeit von FinnTouch-Fan Klaudia für ihre Tochter gebastelte Niila-Mosaik, das er sofort bereitwillig signierte, beeindruckte auch den Sänger.

Künstler mit einem guten Herz: Dieses in fünfwöchiger Detailarbeit von FinnTouch-Fan Klaudia für ihre Tochter Alina gebastelte Niila-Mosaik, das er sofort bereitwillig signierte, beeindruckte auch den sympathischen Sänger.

„Ich bin Samu sehr dankbar für seine Hilfe“

FinnTouch: Julia möchte wissen, ob Du auch in Zukunft wieder gemeinsam mit Samu und Sunrise Avenue auftreten wirst? Vielleicht plant ihr ja sogar neue Songs zusammen?

Niila: Schauen wir mal… Wir waren ja jetzt schon bei ein paar Touren mit ihnen unterwegs und das war unglaublich großartig. Vor solch großen Menschenmassen zu spielen, war jedes Mal ein sensationelles Erlebnis. Allerdings haben wir jetzt noch nicht über Zukünftiges gesprochen. Samu macht derzeit sowieso eine Pause, was das Touren angeht. Aber schauen wir mal, vielleicht in der Zukunft mal wieder.

FinnTouch: Sandra fragt, mit welchem Künstler Du gerne einmal ein Lied aufnehmen würdest, wenn Du Dich komplett frei entscheiden könntest?

Niila: Das ist eine gute Frage! Es wäre John Mayer.

FinnTouch: Pauline interessiert sich dafür, auf welche Art und Weise bei Dir ein neues Lied entsteht. Fängst Du mit dem Text an oder beginnst Du mit der Melodie?

Niila: Das ist unterschiedlich. Meistens kommt mir jedoch zuerst eine Idee für eine Melodie und später schreibe ich dazu einen Text. Manchmal kann es aber auch umgekehrt sein, wenn mir beispielsweise eine Textpassage in den Sinn kommt, die mir ein gutes Feeling gibt. In der Regel ist es aber wirklich so, dass erst die Melodie kommt und der Text erst ganz zum Schluss.

FinnTouch: Emi würde gerne wissen, ob Du einen Lieblingsort in Finnland hast?

Niila: Ich muss schon sagen, dass ich mich in Helsinki sehr wohl fühle. Der Sommer in Helsinki ist die beste Zeit. Ich verbringe die Zeit dann gerne am Meer. Zum Beispiel wurde kürzlich eine schöne neue Sauna namens „Löyly“ in Helsinki eröffnet.

Das zweite Album wird in Deutschland entstehen

FinnTouch: Christina interessiert sich dafür, wie Du Dich in Deutschland wohl gefühlt hast. Was gefällt Dir in Deutschland besonders gut und was ist vielleicht ein wenig seltsam oder negativ gewesen?

Niila: Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt. Deutschland ist ein wichtiger Teil meiner bislang erst kurzen Musikerkarriere gewesen. Ich empfinde die Atmosphäre hier üblicherweise als warm und dankbar und die deutschen Fans sind großartig. Im Herbst werde ich für längere Zeit nach Berlin ziehen, um dort mein neues Album in Angriff zu nehmen, weil ich mich zum einen dort einfach wohl fühle und zum anderen sind dort meine Plattenfirma und viele Menschen, mit denen ich in Sachen Musik zusammenarbeite. Seltsame oder negative Dinge… (schmunzelt) Vielleicht war das jetzt nur bei dieser Tour der Fall, aber es war tatsächlich so, dass in jeder Dusche zwischendurch kochend heißes Wasser und dann wieder eiskaltes Wasser aus dem Wasserhahn kam. Ob da irgendwas nicht stimmt mit den Leitungen in Deutschland? (lacht)

FinnTouch: Jetzt hast Du unsere letzte Frage schon beinahe beantwortet. Das neue Album wird also schon in Kürze kommen?

Niila: Definitiv! Ich habe schon einiges für das neue Album schreiben können. Nach der Tour werde ich für eine Woche nach Hause nach Finnland gehen, dann geht es nach Berlin und die Arbeit am zweiten Album beginnt. Hoffentlich wird es nicht zu lange dauern, aber ich werde schon den Rest des Jahres und wohl noch Anfang des kommenden Jahres dort verbringen. Ich hoffe, schon bald die neuen Songs spielen zu können. Die neue Single kommt höchstwahrscheinlich Anfang 2017.

FinnTouch: Vielen Dank für das Interview und alles Gute für die Zukunft!

Niila Website
Niila bei Facebook

Niila und Band bei ihrem Auftritt in der Batschkapp Frankfurt. Lustigerweise trafen wir im Publikum zufällig Niilas alten Nachbar und Fußballtrainer Markku aus Helsinki

Niila und Band bei ihrem Auftritt in der Batschkapp Frankfurt. Lustigerweise trafen wir im Publikum zufällig Niilas alten Nachbar und Fußballtrainer Markku aus Helsinki

Interview in finnish language / Haastattelu suomeksi

FinnTouch: Moi Niila, noin puolet keskieuroopan kiertueestasi on jo ohi. Minkälainen fiilis on? Oletko tyytyväinen siihen, kuinka fanit ottivat sinut, bändisi ja uudet biisit vastaan?

Niila: Ehdottomasti! On kyllä ollut huikean hienoa heti ensimmäisestä illasta lähtien. Meillä on tosi hauskaa bändin kanssa ja koetaan vain nauttia jokaisesta hetkestä, sillä kiertue on nopeasti ohi.

Paulus Arajuuren suurin fani

FinnTouch: Pitääkö oikeastansa paikkansa, että unelmoit nuorena jalkapalloilijan urasta?

Niila: Ehkä se on vähän liioiteltua, että olisin unelmoinut. Mutta pelasin jalkapalloa tosi pitkään ja futis oli minulle ykkösjuttu aika kauan. Jossain yläasteella sitten tuli musiikki aika vahvasti mukaan, niin että futis jäi ja kitara on pysynyt mukana.

FinnTouch: Velisi Paulus on tällä hetkellä Suomen maajoukkueen kantavia voimia. Olet varmasti hänen suurin fani…

Niila: Kyllä!

FinnTouch: …vai tekisikö välillä kyllä mieli pukea itse hänen pelipaitansa päälle ja johdattaa Huuhkajat kentälle?

Niila: Ei kyllä. Täytyy sanoa, että kyllä minua jännittää ihan tarpeeksi kotona ja sydän hakkaa, kun katson Pauluksen pelejä. Ei rittäisi oma rohkeus mennä sinne. Minä olen ihan tyytyväinen esiintyä lavalla kitaran kanssa. Mutta olen tosi ylpeä Pauluksesta ja on mahtavaa seurata hänen uraa.

FinnTouch: Kun puhutaan jo jalkapallosta: Mitä mieltä olet Suomen maajoukkueen nykytilasta? Ja onko sinulla suomalainen suosikkijoukkue?

Niila: Minulle ei ole suomalaista suosikkijoukkuetta. Futiksen nykytilasta… Nyt karsinnat ovat alkaneet heti parilla tappiolla eikä tulevaisuuskaan välttämättä kovin ruusuiselta näytä. Mutta positiivistä on silti, että Suomessa on kasvamassa aina enemmän aitoa futiskulttuuria. Sitä myötä me varmasti kyllä joskuskin vielä sinne kisoihin päästään, niin ainakin unelmoin…

Sting, Ed Sheeran ja John Mayer esikuvina

FinnTouch: Jossain vaiheessa toivottavasti! Takaisin musiikin puolelle. Mitkä muusikot ovat olleet sinulle esikuvia tai inspiraatio?

Niila: Kotona meillä soi aina musiikkia. Mieleen ovat jääneet esimerkiksi Stevie Wonder ja Sting. Uudemmista ennen kaikkea John Mayer tai Ed Sheeran, siis tälläistä „mies ja katara“-meininkiä.

FinnTouch: Jessy haluaisi tietää, onko sinulle jonkinlainen kaikkien aikojen suosikkibiisi?

Niila: Ei ole! On aivan liian paljon hyviä biisejä, niin että tulisi pitkä lista…

FinnTouch: Theresa kysyy, minkälaista oli tehdä yhteistyötä Samu Haberin kanssa? Kuinka muuten tapasit Samun ja kuinka tärkeä merkitys hänellä on ollut urakehityksellise juuri täällä Saksassa?

Niila: Samun kanssa on mahtava tehdä töitä. Tavattiin jo noin kahdeksan vuotta sitten hänen musastudiossaan Helsingissä. Tein silloin aivan ensimmäisiä demoja siellä studiolla. Ilmeisesti Samu tykkäsi meiningistä. Pidettiin yhteyttä vuosien varrella ja nähtiin aina välillä. Minä soittelin minun uusia biisejä, Samu soitti heidän musaa ja juteltiin musiikista ja elämästä. Samu auttoi niihin aikoihin tosi monella tavalla. Se saattoi lainata kitaraa tai mikrofonia – ihan auttaakseen vain fellow muusikkoa. Muutama vuosi sitten päätettiin vähän virallistaa se yhteistyö. Kirjoitin yhteistyösopimuksen Samun suomalaisen managerointifirman kanssa ja sitten lähdettiin kunnolla tekemään tätä juttua. Olen joka tapauksessa hyvin kiitollinen kaikesta Samun avusta.

„Olen hyvin kiitollinen kaikesta Samun avusta“

FinnTouch: Julia haluaisi tietää, että tuletko tulevaisuudessakin esiintymään Samun ja Sunrise Avenuen kanssa? Ehkä suunnittelette myös uusia biisejä yhdessä?

Niila: Katsotaan… olemme parilla kiertueella olleet heidän kanssa liikkellä ja oli ihan mahtavaa. Ne ovat niin valtavan kokoisia yleisöjä, että oli huikeita kokemuksia. Mutta ei nyt ole ollut puhetta siitä. Samu on nyt muutenkin jonkin aikaa tauolla keikkojen kanssa. Mutta katsotaan, ehkä tulevaisuudessa taas.

FinnTouch: Sandra kysyy, kenenkä kanssa tekisit mielellään yhteisen biisin – jos voisit valita kenen tahansa.

Niila: Se on hyvä kysymys! Kyllä se olisi John Mayer.

FinnTouch: Paulinea kiinnostaa, millä tavalla sinulla syntyy uusi biisi. Aloitatko tekstillä vai melodialla?

Niila: Se vaihtelee. Useimmiten minulla tulee kyllä ensiksi joku melodia idea ja myöhemmin kirjoitan siihen tekstin. Kyllä joskus voi olla toisinpäinkin, jos on joku sana tai tekstinpätkä, josta tulee hyvä fiilis. Yleensä on kyllä niin, että ensin tulee melodia ja teksti ihan viimeiseksi.

FinnTouch: Emi haluaisi tietää, onko sinulla suosikkipaikkaa Suomessa?

Niila: Kyllä minun täytyy sanoa, että viihdyn tosi hyvin Helsingissä. Kesä Helsingissä on parasta aikaa. Vietän silloin mielellään aikaa meren rannalla. Esimerkiksi sinne tuli nyt myös sellainen uusi hieno sauna nimeltään “Löyly”.

Toista levyä tehdään Saksassa

FinnTouch: Christinaa kiinnostaa, kuinka olet viihtynyt täällä Saksassa. Mistä tykkäät Saksassa ja mikä taas on ollut ehkä vähän ihmeellistä/tylsää?

Niila: Olen viihtynyt erittäin hyvin. Saksa on ollut iso osa minun vasta lyhyttä musauraa. Täällä on yleensä lämmin ja kiitollinen olo ja Saksan fanit ovat loistavia. Olen itse muuttamassa pitemmäksi aikaa Berliiniin nyt syksyllä tekemään uutta levyä, koska viihdyn niin hyvin siellä ja tietenkin levyyhtiö on siellä ja paljon ihmisiä, joittenka kanssa olen tekemässä yhteistyötä musaalalla. Huonoja tai outoja puolia… (naureskelee) Ehkä se on ollut nyt vain tällä kiertueella, mutta siinä olisi sellainen juttu, että joka suihkussa tulee aina välillä tulikuumaa vettä ja sitten taas jääkylmää. Että jotain vikaa ehkä on Saksan putkissa… (nauraa)

FinnTouch: Vastasit nyt melkein jo viimeiseen kysymykseen. Uusi levy on siis pian tulossa?

Niila: Ehdottomasti. Olen voinut jo paljon kirjoittaa uudelle levyllä ja kiertueen jälkeen käyn viikon kotona Suomessa, sitten Berliiniin ja alkaa toisen levyn teko. Toivottavasti siihen ei mene liian kauan, mutta kyllä tulen olemaan siellä tämän vuoden loppuun tai ensi vuoden alkuun asti. Toivottavasti pääsen pian jo taas soittamaan uusia biisejä. Uusi sinkku ilmestyy todennäköisesti ensi vuoden alkupuolella.

FinnTouch: Paljon kiitoksia haastattelusta ja kaikkea hyvää tulevaisuudessa!

You May Also Like

4 Comments

  1. 1
  2. 3

Schreibe einen Kommentar zu Rene_Schwarz Antworten abbrechen

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>