Unser erstes finnisches Dinner – ein Review

Finnisches Dinner mit finnischen Spezialitäten

Mittwoch, der 26. April 2017. Ein Tag, der uns noch lange im Gedächtnis bleiben sollte. Weil dieser Abend nicht nur eine absolute Premiere darstellte, sondern auch noch unglaublich toll von allen Gästen angenommen wurde. Ein gewagtes und bis dato einzigartiges Konzept, das wir gemeinsam mit Eventmanagerin und Backpack Stories-Gründerin Carla und Karolina, der Chefin des Smorgas Nordisk Restaurant in Frankfurt, in die Tat umgesetzt hatten. Ein finnisches Dinner mit Reisegeschichten – aus einer spontanen Idee wurde ein wunderschöner Abend, für den wir uns bei allen Gästen und Mitwirkenden bedanken möchten.

Vage Ideen und erste Kontakte

Schon länger hatte der Gedanke in meinem Kopf herumgespukt, doch einmal eine Veranstaltung zu machen, bei der ich Aufnahmen aus unserem mittlerweile schon recht stattlichen Finnland-Fotoarchiv zeige und dazu persönliche Geschichten und Anekdoten erzähle. Alleine wie sollte die Umsetzung aussehen? Da war es ein Glücksfall, dass ich eines Tages Carla kennenlernte, die sich als „Frau vom Fach“ mit den Backpack Stories eine eigene Reiseeventreihe aufgebaut hatte. Sie lud mich kurzerhand dazu ein, bei ihrer Veranstaltung in Köln zu sprechen und bot mir sogar direkt einen ganzen Abend an. Leider musste dieser Termin aufgrund meiner kurzfristigen Erkrankung verschoben werden.

Ein finnisches Dinner in Frankfurt?

Doch ich war jetzt heiß darauf, anderen Finnlandfans meine Bilder und Geschichten zu präsentieren und hatte keine Lust, noch so lange zu warten. Bei einem Besuch unseres nordischen Stammlokals Smorgas Nordisk Restaurant in Frankfurt fiel schließlich der Groschen. Warum nicht einfach mal, sozusagen als Special Event zu unserem einjährigen Bloggeburtstag, ein finnisches Dinner in dieser tollen Location organisieren? Die finnische Küche fristet schließlich bis heute auch eher ein Schattendasein und ist für die meisten eher eine große Unbekannte. Zu meiner großen Freude waren auch Karolina, die Smorgas-Chefin, und Carla von dem Konzept begeistert und so machten wir uns kurzerhand an die Umsetzung.

Speisekarte und Deko

Liebevoll gestaltete Speisekarten und tolle Deko im Finnland-Style – Kiitos Smorgas!

Schon einige Tage vorher ausverkauft

Ein Facebook-Event wurde erstellt und der Karten-Vorverkauf gestartet. Zu unserer großen Freude kam unser finnisches Dinner direkt sehr gut an und es gingen sofort die ersten Tickets weg. Sollten wir es etwa tatsächlich schaffen, sogar schon vor dem Termin „sold out“ zu sein? Die Nachfrage war weiterhin groß und so waren die 40 für den Vorverkauf bestimmten Karten im Handumdrehen weg. Wir legten nochmal ein paar Tickets nach und dennoch war unser finnisches Dinner schon einige Tage vorher komplett ausverkauft – und das, ohne überhaupt Werbung über etwaige Printmedien gemacht zu haben. Das ist wirklich ein unglaublicher Support gewesen, mit dem wir so nicht rechnen konnten. Ein riesengroßes Dankeschön geht daher an alle, die sich ein Ticket geholt haben.

Besucher beim finnischen Dinner

Volles Haus in Frankfurt – wow!

Ein kurzweiliger Abend im perfekten Ambiente

Neben der Erstellung der Präsentation nahmen nun auch die ganz vielen Details im Rahmen der Vorbereitung eine Menge Zeit ein. Tags zuvor machten wir nochmal einen Check im Smorgas, damit auch wirklich nichts mehr schief gehen konnte. Und was soll ich sagen? Karolina und ihr Team haben sich alleine in Sachen Deko wieder dermaßen viel Mühe gegeben, dass es ein kurzweiliger Abend in einem wahrlich perfekten finnischen Ambiente war.

Spinatsuppe mit Ei

Für die Vegetarier unter uns gab es selbstverständlich auch eine leckere Alternative.

Lampenfieber und Erlösung

Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, unser finnisches Dinner hätte mir nicht auch eine ordentliche Portion Lampenfieber beschert. Schließlich war es für mich auch das erste Mal, dass ich auf so einer Veranstaltung meine Finnland-Aufnahmen präsentierte. Und das, wo ich mich früher in der Schule meist nicht einmal getraut hatte, mich zu melden, wenn ich mir nicht hundertprozentig sicher mit etwas war. Nachdem der erste Teil mit der Begrüßung der Gäste ohne Komplikationen verlaufen war und auch die Technik mitmachte, entspannte ich mich jedoch zusehends und so machte es richtig Spaß, die anwesenden Zuhörer zunächst auf eine sommerliche Reise zum Mökki und im zweiten Teil auf unsere Winterreise nach Lappland mitzunehmen.

Besucher und FinnTouch-René

Gebannt lauschen die Zuschauer den Reisegeschichten des Gastgebers.

Welcome Drink und finnische Spezialitäten

Zur Einstimmung hatte es für die Gäste gleich am Eingang ein Glas Sekt gegeben – wahlweise verfeinert mit finnischem Lakka (Moltebeerlikör) oder Mustikka (Blaubeerlikör). Als Vorspeise zwischen Begrüßung und Sommerreise wurde entweder Pinaattikeitto munalla (Spinatsuppe mit Ei) oder Karjalanpiirakka munavoilla (Karelische Pirogge mit Eibutter) serviert. Nach der Sommerreise wiederum wurde die kurze Pause dazu genutzt, um den Hauptgang in Form von Hirvijauhelihapihvi punajuurisalaatilla, perunamuusia, paistettuja porkkanoita (Hacksteak vom Elch mit Rote Beete-Mayo-Salat, Kartoffelbrei und Grillkarotten) oder Karjalanpiirakka hernepyreellä ja paistettuja porkaanoita (Karelische Pirogge mit Erbsenmousse und Grillkarotten) zu servieren. Zum krönenden Abschluss des Abends verlosten wir schließlich noch einen FinnTouch-Jutebeutel unter allen Gästen.

Super Teamwork

Super Teamwork: Karolina (Smorgas), René (FinnTouch) und Carla (Backpack Stories).

Total geflasht und dankbar

Alles in allem war es einer der schönsten Abende in meinem Leben für mich. Denn ich konnte hier meine Leidenschaft und Liebe für Finnland mit einem unglaublich tollen und interessierten Publikum teilen. Noch immer bin ich total geflasht von den vielen positiven Reaktionen und Rückmeldungen noch am gleichen Abend und im Nachhinein. Es ist der Hammer, wo ihr überall extra herkamt – ob nun Stuttgart, Ludwigshafen, Marburg oder Wächtersbach. DANKE dafür!!

Ein riesengroßes Dankeschön geht zudem an Karolina und ihr Team, die einen super Job gemacht haben, und an Carla, dass sie an mich und diese Idee, ein finnisches Dinner zu veranstalten, geglaubt hat. Natürlich gebührt auch allen Helfern im Hintergrund ein dickes „Kiitos“, sei es nun Hagen an der Kamera oder unsere Fotografen Manon und Fabian und natürlich meine liebe Frau Caro, die diesen ganzen Wahnsinn mitmacht. Und wer jetzt Lust bekommen hat, auch mal so ein finnisches Dinner zu erleben oder das Ganze sogar ein zweites Mal mitzumachen – am 07.09.2017 gibt es einen Zusatztermin. Tervetuloa – herzlich willkommen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>