Das Finnland Zentrum – Suomi Keskus: Ein Anlaufpunkt für Finnen in Berlin

Neben der Botschaft von Finnland in Berlin und dem Finnland-Institut ist das Finnland Zentrum (auf Finnisch „Suomi Keskus“) die dritte große Konstante in Sachen Finnland in der deutschen Hauptstadt. In den gemütlichen Räumlichkeiten unweit des Tempelhofer Feldes lädt der eingetragene Verein alle Finnen, die sich gerade in Berlin oder in der Nähe befinden, herzlich ein, ein paar Stunden unter Landsleuten zu verbringen. Aber auch Finnlandfreunde und -interessierte dürfen gerne mal vorbeischauen.

Die drei Säulen des Finnland Zentrums

Das Finnland Zentrum in Berlin ist insofern einzigartig, als dass es gewissermaßen auf drei Säulen steht. So hat sich hier die finnische Gemeinde mit der finnischen Schule (e.V.) sowie der Deutsch-Finnischen Gesellschaft (DFG) zusammengetan. Mit vereinten Kräften wurde etwas Tolles auf die Beine gestellt. Ich habe das Finnland Zentrum besucht und mich mit Vorstandsmitglied Hans Lydman und Raija Pannwitz (1. Vorsitzende), Kati Jauhiainen vom Kirchenrat und der pensionierten Pfarrerin Maija Jalass bei leckeren finnischen Spezialitäten über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Finnland Zentrums unterhalten.

Seit 1985 in Berlin vertreten

Schon seit 1985 gibt es das Finnland Zentrum in Berlin. Mit etwa 860 Mitgliedern ist die finnische Gemeinde eine der größten außerhalb Finnlands. Soweit möglich, soll den Gemeindemitgliedern einmal im Monat die Möglichkeit gegeben werden, einen Gottesdienst zu besuchen. Außerdem werden verschiedenste andere Veranstaltungen wie zum Beispiel Gospel-Konzerte organisiert. Nach dem Umzug in neue, größere Räumlichkeiten wird die Finanzierung des Finnland Zentrums auch durch eine Unterstützung durch die finnische Kirche sichergestellt. Den Rest erwirtschaftet das Zentrum jedoch komplett selbst. Zudem ist die Freiwilligenarbeit ein wichtiger Bestandteil, um den Betrieb aufrecht zu erhalten.

Die Kreuzberger Passionskirche liegt nur einen Steinwurf vom Finnland Zentrum entfernt und dient diesem als Veranstaltungsort.

Die Kreuzberger Passionskirche liegt nur einen Steinwurf vom Finnland Zentrum entfernt und dient diesem als Veranstaltungsort.

Essen, lernen, musizieren und übernachten im Finnland Zentrum

Dienstags findet im Finnland Zentrum das sogenannte „Tiistaitalkoot“ statt. Engagierte Mitglieder helfen dabei eifrig mit, allerlei Arbeiten zu erledigen. Dafür gibt es Essen umsonst. Gerne werden Auswärtige zum Mittagessen begrüßt, das zu einem fairen Preis von sieben Euro angeboten wird. Ob Korvapuusti oder Karjalanpiirakat, allerlei finnische Leckereien werden selbst gebacken und dann verkauft. Überhalb des Gemeinschaftsraums mit Küche befinden sich unter anderem Räumlichkeiten, die von der finnischen Schule genutzt werden. Außerdem gibt es einen Raum mit einem Flügel, der dem Finnland Zentrum vom Pro Musica säätiö in Tampere geschenkt wurde. Viele Musiker nutzen die Möglichkeit, hier zu üben. Sogar übernachten kannst Du zu überaus fairen Preisen in den hell und freundlich eingerichteten Zimmern des Finnland Zentrums.

Warum nicht mal im Finnland Zentrum übernachten? Die Preise sind hier sehr erschwinglich.

Warum nicht mal im Finnland Zentrum übernachten? Die Preise sind hier sehr erschwinglich und die Räumlichkeiten hell und freundlich eingerichtet.

Eine umfangreich ausgestattete Bibliothek

Eine wahre Fundgrube in Sachen finnischer Literatur ist die Bibliothek des Finnland Zentrums. Hier finden sich etwa 2.000 finnische Bücher, die kostenfrei ausgeliehen werden können. Wer noch finnischsprachige Schmöker herumliegen hat, die nicht mehr benötigt werden, kann diese gerne dem Finnland Zentrum übergeben. Bücher, die ab dem Jahr 2000 etwa erschienen sind, werden gerne entgegengenommen, um die Bibliothek auf dem neuesten Stand zu halten.

Hier findet sich einiges an Lesestoff: Die Bibliothek im Finnland Zentrum.

Hier findet sich einiges an Lesestoff: Die Bibliothek im Finnland Zentrum.

Weihnachtsbasar und zahlreiche andere Veranstaltungen

Im November findet im Finnland-Zentrum Berlin der große Weihnachtsbasar („joulumyyjäiset“) statt. Der Termin ist üblicherweise am Totensonntag und dem davor liegenden Samstag. Aber auch an Juhannus gibt es jedes Jahr ein großes Fest. Etwa hundert Besucher kommen durchschnittlich zum „Suomalaisen musiikin päivä“, dem Tag der finnischen Musik. Hier treten in Berlin wohnende finnische Musiker auf, entweder im Zentrum selbst oder in der gleich nebenan gelegenen Kirche. Außerdem gibt es immer mal wieder Kunstausstellungen. Das Aufrechterhalten der finnischen Kultur ist dem Finnland Zentrum ein Kernanliegen.

Vielfältige Angebote für in Berlin lebende Finnen

Für Familien mit Kindern bietet das Finnland Zentrum den „LaKuKo“ an. Hier lernen die Kleinen finnische Traditionen, aber auch Bibelgeschichten gehören zu den vermittelten Inhalten. Auch wenn die Kirchengemeinde eine der Träger ist, soll das Zentrum jedoch jedoch nicht nur christlich geprägte Menschen ansprechen, sondern die Türen stehen ausdrücklich auch für eher Kirchenferne offen, wie Hans Lydman in unserem Gespräch betont. Ein Mal im Monat wird ein finnischer Filmabend durchgeführt. Am zweiten und vierten Freitag im Monat gibt es einen Saunaabend.

Ideale Räumlichkeiten für Musiker im Finnland Zentrum.

Ideale Räumlichkeiten für Musiker im Finnland Zentrum.

46.000 Euro für Obdachlose gesammelt

Das Finnland Zentrum in Berlin möchte nicht nur den Finnen in der Hauptstadt verschiedenste Angebote bieten, sondern sich auch aktiv in die Nachbarschaft mit einbringen und etwas zurück geben. So gibt es beispielsweise seit mehr als elf Jahren ein Projekt, bei dem die Mitglieder mit selbstgebastelten kleinen Holzschnitzereien bislang schon um die 46.000 Euro für die Obdachlosen in der Gegend gesammelt haben. Auf dieses „Hyttyspönttöprojekti“ sind die anwesenden Damen besonders stolz – und das können sie auch sein. Ein wirklich vorbildlicher Einsatz für die Schwächsten unserer Gesellschaft!

Junge Familien sind eine große Herausforderung

Um die verschiedensten Aktivitäten und Angebote des Finnland Zentrums weiter aufrecht zu erhalten, braucht es auch weiterhin Engagement der Mitglieder. Aktuell sind es etwa 30 aktive Mitglieder, die einen großen Teil ihrer Freizeit hier verbringen. Viele davon sind Frauen, die schon in den 1970er Jahren nach Berlin kamen. Dieses starke Zusammengehörigkeitsgefühl in der heutigen Zeit aufrecht zu erhalten erweist sich als zunehmend schwierig, so die Damen. Denn junge Familien seien oftmals nur noch für wenige Monate oder Jahre in der Stadt, bevor der Beruf sie in einer globalisierten Welt wieder woandershin verschlage.

Der Unterricht der finnischen Schule (Suomi Koulu) findet ebenfalls im Finnland Zentrum statt.

Der Unterricht der finnischen Schule (Suomi Koulu) findet ebenfalls im Finnland Zentrum statt.

Um diese große Herausforderung erfolgreich zu meistern, will das Finnland Zentrum vor allem auf die jungen finnischen Familien in Berlin zugehen und herausfinden, wo deren Bedürfnisse liegen. Wir finden: Es wäre wirklich schade, wenn diese schöne Einrichtung auf lange Sicht nicht mehr weiterbestehen könnte. Deshalb drücken wir alle Daumen, dass sich auch wieder ein paar engagierte Mitglieder der jungen Generation finden, die bereit sind, sich zu engagieren und die Fahne des Finnland Zentrums weiter hoch zu halten.

Mehr über das Finnland Zentrum in Berlin – etwa auch Informationen zu den Übernachtungsmöglichkeiten – findest Du auf der offiziellen Website www.finnlandzentrum.de und auf www.rengas.de. Auch bei Facebook kannst Du ein Like dalassen, um zukünftig damit verbunden zu sein. Wir bedanken uns insbesondere bei Hans Lydman für die Einladung und Führung durch die Räumlichkeiten – und bei den engagierten Damen für die spannende Diskussionsrunde und das leckere finnische Essen.

Merken

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>